Friedhofwesen den Wünschen angepasst

Nach zehn Jahren novellierte die Gemeinde Bad Grund das Bestattungswesen und gibt Angehörigen die Möglichkeit, die Ruhezeit nach Ablauf verlängern zu können. (Foto: Niemann)

Ab April ist eine Verlängerung der Ruhezeiten nach Ablauf möglich, jedoch steigen auch die Grund- und Zusatzgebühren

„Wir wollen Trauernden die Möglichkeit geben, die Ruhezeit der Grabstätte, sofern gewünscht, zu verlängern“, sagte Volker Höfert, Fachbereichsleiter Finanzen, auf der Gemeinderatssitzung am Dienstag als er die Neufassung der Satzung für das Friedhofs- und Bestattungswesen sowie deren Gebührenkalkulation vorstellte.

Auch die Bestattungsarten hätten sich in den vergangenen Jahren geändert, sodass heute fast 90 Prozent in Urnenform stattfinden würden.
Vor zehn Jahren sei das noch anders gewesen, so Höfert, aber eine Tendenz sei damals schon erkennbar gewesen. Zwar würde jetzt die Grundgebühr um rund 20 Prozent und weitere Gebühren im Mittel um rund 28 Prozent steigen, durch die geänderte Satzung und darin enthaltenen Möglichkeiten der Mehrfachnutzung ergeben sich für die Bürger jedoch auch wieder Kosteneinsparungen. Die Novellierung der Satzung sei notwendig gewesen, da sich der damalige Samtgemeinderat im Jahr 2006 zuletzt damit befasst habe, sagte Peter Kalla (SPD). Er begrüßte die Aufnahme zusätzlicher Bestattungsformen und die Möglichkeit zur Verlängerung der Ruhezeiten: „Wir wollen damit den Wünschen wie etwa Eltern entsprechen, die nach 25 Jahren die Grabstelle weiter erhalten wollen“. Bernd Hausmann (FWG) sagte, dass damit eine sehr wichtige Sache auf den Weg gebracht worden sei, bemängelte jedoch den starken Anstieg der Gebühren. Mit zwei Enthaltungen wurde die Beschlussvorlage angenommen.
Im weiteren Verlauf stimmte der Gemeinderat einstimmig der Schaffung eines multifunktionalen Aufenthaltsbereichs am Dorfgemeinschaftshaus Willensen zu. Die Haushaltsmittel für die Gesamtmaßnahme mit einem Umfang von brutto rund 71.000 Euro sind im Haushaltsplan 2016 und durch vorhandene Haushaltsermächtigungen aus den Vorjahren vorhanden. Zur Finanzierung sollen Fördermittel in Höhe von rund 44.700 Euro aus der Dorferneuerung beantragt werden. Ebenso stimmte der Rat der energetischen Sanierung der Straßenbeleuchtung zu, die durch das Kommunalinvestitionspaket mit rund 570.000 Euro gefördert werden. Zu diesem Zweck sollen die aus den 1970er Jahren und früher stammenden Leuchten durch energieeffiziente LED-Technik ersetzt werden. Die Bauausführung soll in diesem Jahr beginnen und möglichst auch beendet werden.
Mögliche Bestattungsformen ab April 2016: Bis auf bei den anonymen Reihengrabstätten, die nur auf dem Friedhof Bad Grund möglich ist, kann bei allen anderen Bestattungsformen die Ruhefrist nach Ablauf verlängert werden. Bei Familienreihengrabstätten können jetzt neben einer Erdbestattung zusätzlich 4 Urnenbeisetzungen stattfinden. Bei den Familiendoppelgrabstätten können neben zwei Erdbestattungen bis zu 8 Urnen zusätzlich beigesetzt werden. In den Urnenreihen- und den Urnenrasengrabstätten können jetzt 4 Urnen beigesetzt werden. Neu sind die Rasengrabstätten mit der Möglichkeit einer Erdbestattung und 4 Urnenbeisetzungen. Die anonyme Urnenbeisetzung ist dann auf allen Friedhöfen möglich.