Gittelder Bahnhof soll attraktiver werden

Der Gittelder Bahnhof soll attraktiver gestaltet werden.

Der Gemeinderat von Bad Grund beschloss Umgestaltung des Gittelder Bahnhofs

Neben dem Beschluss über die Schließung der Bad Grunder Grundschule standen noch weitere Themen auf der Tagesordnung der jüngsten Gemeinderatssitzung vom vergangenen Donnerstag. So stimmte der Rat dafür, ab Januar 2016 die IT-Dienstleistungen der Verwaltung, die bisher von der Kommunalen Datenverarbeitungszentrale Südniedersachen (KDS) ausgeführt wurden, den Kommunalen Diensten Göttingen (KDG) zu übertragen.

Die Kosten verringern sich um 20.000 Euro auf 70.000 Euro pro Jahr. Mit zwei Enthaltungen stimmte der Rat der Beschlussvorlage über die Gestaltung des Außengeländes des Bahnhofs Gittelde/Bad Grund zu.
Dabei handelt es sich um den Bereich Bahnübergang Windhausen bis zur linken Bahnhofsseite. Die Maßnahme ergibt sich aus dem mit der Stadt Osterode erarbeiteten „Interkommunalen integriertem Entwicklungs- und Handlungskonzept“ im Rahmen des Städtebauförderungsprogrammes „Kleinere Städte und Gemeinden“. Am Bahnhof sollen Park & Ride Parkplätze und eine Bike & Ride-Anlage entstehen sowie auch die Bushaltestellen umgestaltet werden. Die Kosten belaufen sich auf 180.000 Euro, wovon 110.000 Euro aus Fördermitteln aus dem ÖPNV-Förderprogramm des Landes bestehen. Unter dem Vorbehalt der Sicherstellung der Finanzierung sollen die Maßnahmen in 2015 oder das darauf folgende frühestmögliche Haushaltsjahr erfolgen. Jürgen Rähmer (Grüne) bedauerte, dass die zunächst vorgesehene Ladestation für E-Bikes gestrichen wurde, hoffe jedoch darauf, dass man diese eventuell zu einem späteren Zeitpunkt nachrüsten könne.
Ebenfalls einstimmig wurde die Jahresabschlussbilanz für 2013 der Ver- und Entsorgungsbetriebe verabschiedet, die ein schlechtes Ergebnis ausweist. Der Jahresabschluss im Bereich Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung wurde durch einen Wirtschaftsprüfer und vom kommunalen Rechnungsprüfungsamt des Landkreises Osterode geprüft. Beanstandungen wurden nicht festgestellt. Die Gewinn- und Verlustrechnung weist für das Jahr 2013 einen Fehlbetrag von insgesamt 91.423,15 Euro aus. Von diesem Betrag entfällt auf den Betriebszweig Wasserversorgung ein Verlust von Minus 85.992,40 Euro und auf den Betriebszweig Abwasserbeseitigung Minus 5430,75 Euro. Die Bilanzsumme beträgt auf der Aktiv- und der Passivseite 18.125.316 Euro. Des Weiteren gab Gemeindebürgermeister Harald Dietzmann die aktuellen Bevölkerungszahlen bekannt. Zum 31. Dezember 2013 zähle die Gemeinde Bad Grund mit allen Ortschaften 8749 Einwohner, so Dietzmann, das seien 102 Einwohner weniger als im Jahr 2012. Im Jahr 2013 sind in der Gemeinde 52 Kinder geboren worden, dem gegenüber stehen 126 Sterbefälle.
Außerdem wurde die 4. Änderung des Bebauungsplans „Am Taubenborn“ sowie die 1. Änderung des Bebauungsplans „Auf der Trift“/Willensen beschlossen. Die Unterlagen sind über den Menüpunkt „Öffentliche Sitzungsunterlagen“ auf der Hompage der Gemeinde Bad Grund www.gemeinde-bad-grund.de einzusehen.