Hendrik Merkel als stellvertretender Schiedsmann vorgestellt

Samtgemeindebürgermeister Harald Dietzmann, Schiedsmann Rolf Renneberg, stellvertretender Schiedsmann Hendrik Merkel, Arndt Beckmann (CDU-Fraktion im SG-Rat) und Sachbearbeiter Olaf Thiele (von links). (Foto: Sablotny)

Gerichte sollen durch die ehrenamtliche Arbeit entlastet werden

Windhausen (Sab). Hendrik Merkel aus Bad Grund wurde vom Samtgemeinderat dem Amtsgericht Osterode als stellvertretender Schiedsmann vorgeschlagen. Das Gericht stimmte dem Vorschlag zu. Hendrik Merkel aus Bad Grund trat sein Amt bereits an und nahm an einem Einführungslehrgang teil.
Jetzt stellte ihn Samtgemeindebürgermeister Harald Dietzmann den politischen Vertretern im Rathaus Windhausen vor. Dank sprach Dietzmann dem neuen Amtsinhaber aus, der dieses Ehrenamt übernahm. Dabei wurde auch die Bedeutung des Schiedsmann-Wesens angesprochen, das die Gerichte von Bagatellfällen entlasten soll.
Der 1. Schiedsmann, Rolf Renneberg, berichtete, dass im vergangenen Jahr drei Fälle verhandelt wurden. Außerdem seien sechs sogenannte „Tür- und Angelgespräche“ im Vorfeld von offiziellen Schiedsverfahren geführt worden. Harald Dietzmann wünschte den beiden Amtsinhabern wenig Verhandlungsfälle, aber alles Gute für ihre ehrenamtliche Arbeit. Den besten Wünschen schloss sich Arndt Beckmann an.