In der Schurfbergstraße muss etwas passieren

Bau-, Umwelt- und Feuerschutzausschuss beschäftigt sich mit Sanierung des Straßenzuges

Während der Sitzung des Bau-, Umwelt- und Feuerschutzausschusses des Rates der Gemeinde Bad Grund ging es auch um den rund einen Kilometer langen Straßenzug „Schurfbergstraße/Bergstraße, der von der L 524 zur B 242 führt.

Dass dort etwas geschehen muss, habe bestimmt nicht erst die Aussage eines Gastes deutlich gemacht, so Langner, der bei einem Gespräch folgende Frage in den Raum stellte: „Habt ihr auch andere Straßen bei euch?“ Er sei eben diese Straße runtergefahren habe und sich gefragt, wie man seinen Einwohnern so eine Fahrbahn zumuten könne. Auch der Fußweg sei eine viel zu schmale Stolperfalle.
Weil diese Straße auch eine Durch- und Verbindungsstraße von einer Landes- zu einer Bundesstraße ist und weil die Förderquote nach den Förderrichtlinien zum Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz, welches heute Entflechtungsgesetz heißt, sich nicht etwa „nur“ auf 60 bis 65 Prozent, sondern für die Gemeinde Bad Grund auf stolze 75 Prozent beläuft, habe man sich entschlossen, dieses rund 1,8 Millionen Euro schwere Projekt anzuschieben. Diese 75 Prozent haben übrigens schon eine Geschichte, sie stammen noch aus der Zeit, als Bad Grund zur ersten Antragsstellung noch eine Bergstadt war, in der die Grube „Hilfe Gottes“ geschlossen wurde, so Langner weiter.