Karin Renneberg ist Windhausens Glücksfee

Karin Renneberg erhielt mit Lob, Dank und Anerkennung zum „25-Jährigen“ eine Urkunde der Lotto-Gesellschaft Niedersachsen. (Foto: Sablotny)

Seit 25 Jahren führt sie die Lotto-Annahmestelle

Windhausen (Sab). Ob bei ihr schon jemand einen „Sechser“ hatte, wollte Karin Renneberg, Leiterin der Lotto-Annahmestelle in Windhausen nicht verraten. „Aber einige konnten sich schon über größere Gewinne freuen“, so die Windhäuser Lottobeauftragte.
Seit 25 Jahren leitet sie die Annahmestelle in Windhausen. Für die Lotto-Gesellschaft Niedersachsen war das der Anlass, Karin Renneberg mit einer Urkunde auszuzeichnen. Damit wurde vor allem die gute und einwandfreie Zusammenarbeit mit der Lotto-Gesellschaft zum Ausdruck gebracht.
„Kinder, wie die Zeit vergeht“, resümiert Karin Renneberg. In 25 Jahren habe sich doch einiges bei den Wetten verändert. Sportwetten, neue Bestimmungen um das „Spiel 77“, die Bingo-Lotterie und „KENO“ kamen beispielsweise hinzu, und auch die „Glücksspirale“ werde häufig gespielt. Auch die elektronische Verarbeitung der Tippscheine blieb nicht unerwähnt. Sie könne auf ihre treuen Kunden stolz sein, die nicht nur aus Windhausen, sondern aus der Umgebung kommen und ihr günstig gelegenes Geschäft an der Unteren Hauptstraße schnell mal anfahren. Sicherlich seien in den 25 Jahren mehr als Hunderttausend Tippscheine bei ihr abgegeben worden.
Das Geschäft ist übrigens der einzig verbliebene Laden in Windhausen, von einem Bäcker mal abgesehen. Ein Bestellannahmeshop für verschiedene Versandhäuser und eine Reinigungs-Annahmestelle wird von den Kunden genutzt. Zeitungen, Zeitschriften und technischen „Kleinkram“ gibt es auch. Und noch eines zeichnet Karin Renneberg aus. Bei ihr ist ständig Neues aus Windhausen zu hören, sie verkauft Karten für Veranstaltungen und dient oftmals ihren Kunden als seelischer Mülleimer. „Die Leute wollen und können doch ihre Sorgen bei mir loswerden oder Ratschläge erhalten. Und dass sollen und können sie auch noch weitere Jahre tun“, sichert Karin Renneberg zu.