Kiga-Haushalt 707.000 Euro im Minus

Kindergartenträger der Gemeinde Bad Grund legen Hochrechnung vor / Ursachen ausgemacht

Einstimmig beschlossen die Mitglieder des Ausschusses für Schule und Kindergarten die Abrechnung des Kindergarten-Haushaltsjahres der Gemeinde Bad Grund für 2015.

Der Arbeitskreis habe sich in seiner Sitzung im März ausführlich mit den Jahresabschlüssen befasst, so Stephan Mantel (Leiter Sozialamt). Gegenüber der dortigen Beratung habe sich noch eine Änderung ergeben. So wurde beim DRK-Kreisverband im letzten Quartal 2015 eine neue Kindergartensoftware eingerichtet, die fehlerhaft gearbeitet habe und es so zu Doppelbuchungen der Elternbeiträge gekommen sei.
Die vom DRK ermittelten Mindereinnahmen in Höhe von rund 5.200 Euro wirken sich deshalb negativ auf das Jahresrechnungsergebnis aus, so Mantel. Das ursprünglich ermittelte Gesamtdefizit aller fünf Kindergärten erhöht sich deshalb von zunächst 589.000 Euro auf 594.000 Euro. Was die Kindergartenhaushalte in 2016 betreffe, erhöhe sich das zunächst erwartete Defizit erneut, sodass man momentan mit einem Defizit von 707.000 Euro rechne. Da die Kindergartenträger ihre Haushalte jedoch vorsichtig planen, bleibe es momentan im Gemeindehaushalt bei einem Haushaltsansatz von 650.000 Euro, so Mantel. Deshalb seien die Träger aufgefordert, zeitnah nach Abschluss des dritten Quartals eine Zwischenrechnung zu erstellen. Die Mehrkosten entstehen unter anderem durch die Einrichtung einer zusätzlichen Zehnergruppe ab dem 1. August im Kindergarten Bad Grund. Die Kosten hierfür betragen rund 12.000 Euro. Auch die neu eingerichtete Integrationsgruppe mit vier Plätzen im Gittelder Kindergarten führt zu mehr Kosten. Drei von vier Plätzen können besetzt werden. Zusätzlich werde ab dem Kindergartenjahr 2017/18 eine zusätzliche dritte Kraft in einer Gruppe erforderlich sein. Beide Beschlussvorlagen gingen einstimmig durch den Ausschuss.
Was den neuen Busfahrplan nach Schließung der Grundschule in Bad Grund anginge, sollen voraussichtlich zwei Busse die Grundschüler aus Bad Grund und Windhausen nach Gittelde befördern, berichtete Mantel. Dazu sagte die Schulleiterin von Gittelde Iris Keller, dass die Abfahrzeiten grundsätzlich sehr gut passen würde. Allerdings sei dem Bürgermeister der Gemeinde Harald Dietzmann aufgefallen, dass es freitags nach der fünften Stunde mit nur einem eingesetzten Bus zu Problemen kommen könnte. Dies werde man dem Landkreis, der für die Schülerbeförderung verantwortlich ist, zutragen.
Außerdem informierte der Fachbereichsleiter darüber, dass im Kindergarten Badenhausen ein Sanierungsbedarf anstehe. Aufgrund von Feuchtigkeitsschäden soll in den Sommerferien von außen und innen saniert werden, was Kosten in Höhe von knapp 13.000 Euro verursache. Am Ende der Sitzung merkte Peter Kalla an, dass er nach einem Termin im Kindergarten Badenhausen vor der verschlossenen Eingangstür stand und nicht hinauskam. Das Problem sei, dass es dort keinen Öffnerknopf gebe, sondern die Tür mit einem an der Wand hängenden Schlüssel geöffnet werden müsse. Um die Installation eines Türöffners werde sich das Gebäudemanagement unverzüglich kümmern, so Mantel in der jüngsten Sitzung.