Mehr Frauen für die Politik gewinnen

Die Freie Wählergemeinschaft der Gemeinde Bad Grund hatte zu dem Informationsabend in das Rathaus Windhausen eingeladen.

Gleichstellungsbeauftragte informierte über Mentoring-Programm „Politik braucht Frauen"

Im Vorfeld des inzwischen fünften Mentoring Programms des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung hatte die Freie Wählergemeinschaft (FWG) der Gemeinde Bad Grund zu einem Informationsabend in das Rathaus in Windhausen eingeladen. Die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Susanne Fischer berichtete über das Programm, das es interessierten Frauen ermöglichen soll, sich als sogenannte „Mentees“ mit der Politik vertraut zu machen.

Unterstützt werden sollen engagierte Frauen, die erste Schritte in Richtung Kommunalpolitik gehen wollen. Das Programm eröffnet ihnen für die Dauer eines Jahres die Möglichkeit, den politischen Alltag kennenzulernen. Von Januar bis Dezember des nächsten Jahres bekommen die Frauen die Gelegenheit, einer Mentorin oder einem Mentor beim politischen Alltagsgeschäft über die Schulter zu schauen. Neben drei Rahmenveranstaltungen werden monatlich Informationsveranstaltungen und Seminare in Göttingen, Northeim und Bovenden angeboten. Im Herbst 2015 findet eine dreitägige Abgeordnetenreise nach Berlin statt. Die Teilnehmer an dem Programm seien jedoch nicht verpflichtet, sich dann auch bei der nächsten Kommunalwahl im Jahr 2016 aufstellen zu lassen, so Susanne Fischer. „Auch die Frauen, die sich einfach nur mehr Durchblick wünschen, sind eingeladen.”
Obwohl die FWG im Vorfeld über die Presse, mit Plakaten und mit persönlichen Einladungen an die Vereine und Parteien über die Veranstaltung informiert habe, so Bernd Hausmann (1. Vorsitzender der FWG), war leider kein interessierter Bürger an dem Abend zugegen. „Die Politik ist kein Buch mit sieben Siegeln“, sagte Hausmann. „Vielleicht ist einfach nur die Hemmschwelle zu hoch, sowohl bei Männern als auch Frauen.” Wer Interesse an der kommunalpolitischen Arbeit habe, könne gerne in die Fraktionssitzungen reinschnuppern, und das gelte bestimmt nicht nur für die FWG, sondern auch für die anderen Parteien vor Ort. Hans Herman Stutz, Mitglied der FWG, betonte, dass er es sehr begrüßen würde, wenn sich mehr Frauen politisch engagieren und ihre Erfahrungen einbringen würden.

Interessierte Frauen sowie Mentorinnen und Mentoren können sich bis zum 1. November über das Anmeldeformular auf der Homepage www.politik-braucht-frauen.de. anmelden.
Informationen gibt es auch bei den Gleichstellungsbeauftragten Susanne Fischer unter der Telefonnummer (05327) 58126, Angelika Kruse (0551) 525258 und Rosita Wismach unter (0551) 708320.