Mehr Geld für Seniorenarbeit

Die Seniorenbusfahrten sind in der Gemeinde Bad Grund sehr beliebt. Der Gittelder Arbeitskreis Ältere Bürger war im Juni mit 130 Senioren nach Itzum/Hildesheim gefahren. (Foto: Niemann)

Ausschuss für Jugend und Soziales stimmt für Wiederaufstockung

Auf der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Jugend und Soziales am vergangenen Donnerstag befürworteten die Mitglieder den Beschlussvorschlag des Arbeitskreises Senioren, die Zuschüsse für die Seniorenarbeit in der Gemeinde Bad Grund wieder anzuheben auf den ehemals ursprünglichen Betrag von 10.800 Euro.

Dazu erklärte der Fachbereichsleiter für Inneres und Soziales Stephan Mantel, dass man aufgrund eines schlechten Haushaltsjahres im Jahr 2006 Einsparungen hatte vornehmen müssen und den Seniorenzuschuss um 2.000 Euro auf 8.800 Euro kürzen musste. Dabei betonte Mantel, dass man in der Gemeinde sehr stolz darauf sein könnte, eine exzellente Seniorenarbeit durch die Ehrenamtlichen zu haben. „Mit den Zuschüssen leistet sich die Gemeinde schon eine Menge, in anderen Gemeinden sieht es ganz anders aus", so Mantel. Im Vorfeld zu der Sitzung habe ihm jedoch der Kämmerer Volker Höfert mit auf den Weg gegeben, dass, wenn man den Zuschuss wieder anheben würde, man dieses Geld an anderer Stelle einsparen müsse. Die Verteilung des Betrages auf die Gemeinden erfolge im Übrigen nach der Einwohnerzahl der über 70-Jährigen und werde zum Jahresbeginn an die einzelnen Arbeitskreise vor Ort ausgeschüttet.
Als Gast war der Gittelder Horst Ahrens anwesend, der dem Arbeitskreis Ältere Bürger angehört. Ahrens betonte, dass man für die zwei Busfahrten pro Jahr in der jüngsten Vergangenheit schon die Eigenbeteiligungen für die Teilnehmer von bisher 10 auf 15 Euro anheben musste, die Adventsfeier für die Senioren sei kostenlos. Man käme mit dem zur Verfügung gestellten Betrag nur knapp aus, so Ahrens.
Peter Kalla betonte, dass man in der Gemeinde zwar auf dem Sparweg sei, man jedoch, unter anderem auch durch neue Schlüsselzuweisungen nach der Landkreisfusion, wahrscheinlich früher als geplant eine Entschuldung verzeichnen könne. "Wir sollten die Aufstockung auf den ursprünglichen Betrag befürworten, es darf nicht immer bei den Schwächsten gespart werden", so Kalla. Die Mitglieder einigten sich auf die Empfehlung, ab dem Jahr 2017 den Betrag für die Seniorenarbeit in der Gemeinde wieder auf 10.800 Euro anzuheben sowie ebenfalls im kommenden Jahr beim Landkreis Göttingen einen Antrag auf einen Zuschuss zu beantragen. In dem Zusammenhang rief Stephan Mantel dazu auf, aufmerksam zu sein, wenn ältere Personen vielleicht nur knapp mit der Rente auskämen. Hier solle man denjenigen ruhig dazu ermutigen, auf dem Sozialamt prüfen zu lassen, ob die Rente durch die Grundsicherung im Alter aufgestockt werden könne.
Derzeitige Verteilung der Zuschüsse für die Seniorenarbeit in der Gemeinde Bad Grund:

Bad Grund: 2092 Euro
Badenhausen: 2055 Euro
Eisdorf/Willensen: 1766 Euro
Gittelde/Teichhütte: 1841 Euro
Windhausen: 1046 Euro