Rathaus Windhausen wird zur Kunstgalerie

Die Klassensprecher der dritten und vierten Klassen zusammen mit SG-Bürgermeister Harald Dietzmann (rechts), Textillehrerin Stella Fleischer, Werklehrerin Susanne Voigt und Schulleiterin Rotraut Dröge.

Schüler der dritten und vierten Klassen der GS Gittelde stellen ihre Kunstwerke aus

Im Eingangsbereich des Rathauses der Samtgemeinde Bade Grund, welches in Windhausen gelegen ist, laden Arbeiten der Mädchen und Jungen der 3a, 3b sowie der 4a und 4b der Grundschule Gittelde zum Verweilen ein. Denn da ziehen Reiterinnen. Piraten, Sängerinnen, Tänzerinnen und Kämpfer die Betrachter ebenso in den Bann, wie Holzküken, Roboter und aus Müllresten gefertigte Boote.
Die Mädchen und Jungen der dritten Klassen haben im Textilunterricht bei Stella Fleischer diese zauberhaften Wesen dadurch zum „Leben erweckt“, in dem sie erst einmal die Körper, Arme und Beine auf Pappe zeichneten, um sie dann auszuschneiden. Aus Stoffen fertigten sie die Kleidung, Schuhe und Hüte, um diese neue Mode an die Pappteile zu kleben. Mittels Wäscheklammern erhielten die Körper schließlich Arme und auch Beine. Erst dann gingen sie daran, den Wesen auch mittels Wolle Haare wachsen zu lassen. Im Kunstunterricht haben sie schließlich große Meere mit Piratenschiffen oder von Gewässern geprägte Wiesen gemalt, worauf die Figuren befestigt wurden.
Die Viertklässler wiederum haben im Werkunterricht bei Susanne Voigt Küken auf Holz gezeichnet, um diese dann handfertig auszusägen. Bei den Robotern und Booten war der Fantasie keine Grenzen gesetzt, einige Wassergefährte haben übrigens schon ihre Jungfernfahrt auf der Söse hinter sich.
Samtgemeindebürgermeister Harald Dietzmann brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass die Kinder sich das Rathaus als Ausstellungsraum ausgesucht hatten. Schulleiterin Rottraut Dröge wiederum lobte nicht „nur“ die Schülerinnen und Schüler für deren Aktivität, sondern dankte auch Dietzmann für die Nutzung der Räume.