Reise nach Berlin und Vergleichsschießen

Die Sieger des Vergleichsschießens der Alte Herren-Kameradschaft FC Windhausen mit Spartenleiter Günter Friedrichs. (Foto: Kippenberg)

Die „Alte Herren-Kameradschaft“ FC Windhausen hatte eingeladen

Nach einer zweitägigen Berlinreise trafen sich die Mitglieder der „Alte Herren-Kameradschaft“ FC Windhausen zum traditionellen Vergleichsschießen im Schützenhaus in Windhausen wieder. 28 Mitglieder waren der Einladung des Spartenleiters Günter Friedrichs gefolgt.
Nach einem fairen Wettkampf mit „Kimme und Korn“ nahm Spartenleiter Günter Friedrichs die Siegerehrung vor. Den Wanderpokal Damen gewann Elli Kern. Über den 2. Platz freute sich Christa Wauge und den 3. Platz errang Angela Just.
Den Wanderpokal der Herren gewann Manfred Sander. Die nächsten Plätze belegten Dieter Schwarze und Rüdiger Ohm.
Im Wettbewerb um den Wolfgang-Kern-Pokal siegte Lutz Wauge; die nächsten Plätze errangen Rüdiger Ohm und Dieter Schwarze.
Über den Siegerpokal Damen freute sich Angela Just; die nächsten Plätze fielen auf Birgit Lau und Christel Kleye.
Detlef Just nahm den Siegerpokal Herren entgegen; Herbert Lau und Otfried Lindner waren die nachfolgenden Sieger.
Den Glücksschuss-Pokal erhielt Wolfgang Kern; die nächsten Plätze fielen auf Günter Friedrichs und Herbert Lau.
Über den von Manfred Schaube gestifteten Sonderpreis „Beste Zehn“ freut sich Elli Kern.
Mit einem mundenen Stümpelessen klang das gemütliche Vergleichsschießen aus.
Oft wurde über die durchgeführte und gelungene Berlin-Fahrt gesprochen. Denn diese war wohl das Highlight im Veranstlatungsprogramm:
Nach einer gut geplanten Anreise über die Autobahn begann das Zwei-Tages-Programm mit einer dreistündigen Stadttour „Berlin mit Herz und Schnauze“ und einer anschließenden Schifffahrt auf der Spree durch die historische Innenstadt der Bundeshauptstadt. Der Gang durch die Reichstagskuppel war ein besonderes Erlebnis.
Am Nachmittag wagten die Harzer Gäste bei Kaffee und Kuchen einen Blick vom Dachgartenrestaurant Käfer auf die Dächer von Berlin. In einem Vier-Sterne-Hotel in der City West wurde Quartier bezogen und nach dem gemeinsamen Abendessen ein gemütlicher Abend verlebt.
Der nächste Tag stand ganz im Zeichen „Schloss Sanssouci“ in Potsdam. In einer mehrstündigen Führung wurden Kenntnisse vermittelt und die Schönheit dieser Anlage gezeigt. Gern wurde die anschließende freie Zeit zum Bummeln durch die großräumige Parkanlage genutzt.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurde die Heimreise mit vielen schönen Erinnerungen angetreten.