Sanierung des Waldweges wird verschoben

Windhausen hat ein Hundekot-Problem / Fehlverhalten Ordnungsamt melden

Der Ausbau des Waldweges in Windhausen soll verschoben werden geht es nach den Meinungen von Ortsbürgermeister Burkhard Fricke und Verwaltungschef Harald Dietzmann. Beide sprachen sich im Zuge der jüngsten Sitzung des Windhäuser Rates für einen Aufschub der Sanierungsarbeiten aus.
„Grundsätzlich, so Dietzmann, „haben wir die Sanierung des Waldweges in der mittelfristigen Gesamtplanung für das Jahr 2014 berücksichtigt. Es macht jedoch keinen Sinn die Sanierung voranzutreiben, wenn keine Fördergelder in Aussicht stehen. Die Kosten für die Bauarbeiten würden dann vor allem die Anlieger belasten.“ Aus diesem Grund sprachen sich Dietzmann und Fricke für eine Verschiebung der Sanierung auf das Jahr 2016 aus. „Sollten schon früher Fördermittel frei werden, kann die Maßnahme natürlich auch schon vor 2016 in Angriff genommen werden“, fügte Dietzmann hinzu.
Ortsbürgermeister Fricke ging in seinem Bericht dann auf ein Problem ein, das den Bürgern der knapp 1000-Seelen-Gemeinde schon länger gehörig stinkt. Eine Vielzahl von Hundebesitzern schere sich nach seinen Beobachtungen nicht darum, die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner zu entsorgen. „Es ist schade, dass die Straßenreinigungsgebühren für Windhausen keinen Passus enthalten, der von Hundebesitzern, die die Hinterlassenschaften ihrer Tiere nicht entsorgen, eine höhere Gebühr verlangt“, so Fricke. Windhausens Bürgermeister erklärte deshalb, dass solche Fälle wohl künftig dem Ordnungsamt gemeldet werden müssen. „Ansonsten werden wir die Situation wohl nicht in den Griff bekommen“, sagt Fricke.
Gemeindebürgermeister Harald Dietzmann erläuterte den Ratsmitgliedern dann noch den Sanierungsstand der Burgstraße. „Ein erster Teil der Straße wurde vom Bauhof bereits saniert. In den beiden folgenden Jahren sollen dann die restlichen Abschnitte folgen“, informierte Dietzmann.
Auch dem Windhäuser Rat gab Harald Dietzmann selbstverständlich einen kurzen Einblick in die Haushaltsplanungen für das kommende Jahr. Der fertige Haushaltsplanentwurf für 2014 soll allen Ratsmitgliedern der Gemeinde Bad Grund am 27. November von Kämmerer Volker Höfert vorgestellt werden.
Burckhard Fricke übernahm dann noch die Bekanntgabe einiger Termine. So findet bereits am morgigen Donnerstag, 7. November, die Terminabsprache der Vereine im Gasthaus „Zur Alten Mühle“ statt. Am 17. November wird der Volkstrauertag begangen und am 30. November Advent gefeiert. Die Seniorenweihnachtsfeier ist für den 8. Dezember geplant. Der Neujahrsempfang wird am 11. Januar veranstaltet.