Siedlergemeinschaft feiert 60-jähriges Bestehen

Vorsitzender Günter Beck freut sich über den von Helge Güttler überreichten Erinnerungspokal des VWE-Landesverbandes.

Bürgermeister Fricke zeigte Entstehung und Wirken in sechs Jahrzehnten auf

Im Saal der Dorfgemeinschaftsanlage „Alte Burg“ begrüßte Vorsitzender Günter Beck über 140 Mitglieder und Gäste der Siedlergemeinschaft Windhausen. Er freute sich über den großen Zuspruch aus Anlass der Jubiläumsfeier zum 60-jährigen Bestehen. Sein besonderer Gruß galt dem stellvertretenden Landesvorsitzenden und Vorsitzenden der Kreisgruppe Harz im Verband Wohneigentum Niedersachsen (VWE) Helge Güttler mit den Abordnungen aller Siedlergemeinschaften, die der Kreisgruppe Harz angehören, Bürgermeister Burkhard Fricke, Sabine Pisowodzki und Samtgemeindebürgermeister Harald Dietzmann, die Vertreter der örtlichen Vereine und Verbände sowie die Vertreter der Parteien und Wählergemeinschaften.
In seiner Festrede zeigte Bürgermeister Burkhard Fricke die Entstehung und das Wirken der Siedlergemeinschaft Windhausen in sechs Jahrzehnten auf. Er erinnerte an den Bau der Bergmannssiedlung in der Straße „Auf der Höhe“ oder der Siedlung „Am Eschenberg“. Burkhard Fricke überbrachte für die Gemeinde Windhausen und zugleich im Namen der örtlichen Vereine und Verbände die Glückwünsche zum Vereinsjubiläum.
Stellvertretender VWE-Landesvorsitzender Helge Güttler beleuchtete aus der Sicht der Interessengemeinschaft das Wirken der örtlichen Siedlergemeinschaft. Er zeigte die Leistungen der Siedlergemeinschaft und des Landesverbandes auf und überbrachte die Grüße und Glückwünsche der anwesenden Vertreter der Siedlergemeinschaften. Als Zeichen der Anerkennung und des Dankes für die ehrenamtliche Arbeit überreichte er vom Landesverband Niedersachsen einen Erinnerungspokal und Flachgeschenke der Siedlergemeinschaften.
Sabine Pisowodzki gratulierte für die Kirchengemeinde Windhausen. Die Brauchtumgsgruppen des Harzklubs Gittelde und „Die Burgfinken“ Windhausen traten gemeinsam auf und umrahmten mit Harzer Liedern die Feierstunde.
Nach einem gemeinsamen Imbiss – es gab Spanferkel auf Sauerkraut mit Kartoffeln und Brot – lud der bekannte Alleinunterhalter Helmut Hill zum Tanz ein. Bei guter Stimmung wurde bis in den neuen Tag gefeiert.
Vorsitzender Günter Beck dankte allen Jubiläumsteilnehmern, Helfern und Helferinnen. Sie haben mit ihrem Kommen oder ihrer Unterstützung zum Gelingen des Festes beigetragen.