Vier Stimmzettel für die Bürger der Samtgemeinde

Vier Stimmzettel warten auf die Bürger in der Samtgemeinde Bad Grund am Sonntag.

Neben der Landtagswahl werden am Sonntag auch Kommunalwahlen durchgeführt

Dass am morgigen Sonntag der Niedersächsische Landtag neu gewählt wird, dürfte inzwischen so ziemlich jedem bekannt sein. In der Samtgemeinde Bad Grund, die zum 1. April 2013 in eine Einheitsgemeinde umgewandelt wird, stehen zudem umfangreiche Kommunalwahlen an. Insgesamt werden es die Bürger in den Wahllokalen von Bad Grund bis Gittelde mit vier Stimmzetteln zu tun bekommen. Ein weißer für die Landtagswahl, ein grüner für den Gemeinderat, ein gelber für den Ortsrat und ein blauer für die Gemeindebürgermeis­terwahl.
Bei der Landtagswahl haben die Wähler zwei Stimmen. Die erste Stimme dient ihrem favorisierten Direktkandidaten für den Landtag. Die Zweitstimme gilt einer Partei.
Bei der Kommunalwahl gestaltet sich die Angelegenheit ein wenig umfangreicher. Die Wahl des Gemeindebürgermeisters ist dabei noch relativ einfach. Der Bürger kreuzt einfach „Ja“ oder „Nein“ an. Für die künftige Einheitsgemeinde stellt sich zudem nur ein Kandidat zur Wahl, der amtierende Samtgemeinde-Bürgermeister Harald Dietzmann.
Bei der Wahl des Gemeinderates (ehemals Samtgemeinde-Rat) und des Ortsrates haben die Bürger drei Stimmen pro Stimmzettel. Ihre drei Wahlmöglichkeiten können die Bürger entweder einer einzigen Partei oder einem einzigen Kandidaten geben. Es besteht aber auch die Möglichkeit die Stimmen zu verteilen. Das heißt, die drei Stimmen können auf mehrere Kandidaten beziehungsweise Parteien verteilt werden. Wichtig ist nur, dass nicht mehr als drei Stimmen vergeben werden. Passiert das doch, ist der Wahlzettel ungültig.
Um Wählen zu können ist es übrigens nicht zwingend notwendig eine Wahlbenachrichtigungskarte vorlegen zu können. Entscheidend ist der Eintrag im Wahlverzeichnis. Ausweisen müssen sich die Bürger dann nur mit ihrem Personalausweis.
Die Wahllokale und Wahlbezirke im Überblick:

Bad Grund: Heinz-Grupe-Haus, Am Knollen 1 (Wahlbezirk 1), ehemaliges Rathaus, Markt 18 (Wahlbezirk 2 + 3)
Badenhausen: Ehemaliges Rathaus, Thüringer Straße 254 (Wahlbezirk 4), Gaststätte Deutsches Haus, Thüringer Straße 278 (Wahlbezirk 5)
Eisdorf: Ehemalige Gemeindeverwaltung, Mitteldorf 20 (Wahlbezirk 6), Kultur- und Sportzentrum, Jahnstraße 21 (Wahlbezirk 7)
Willensen: Fissekenstraße 11 (Wahlbezirk 8)
Gittelde: Grundschule, Dr. Heinrich-Uhde-Straße 8 (Wahlbezirk 9), Gemeindezentrum, Schulstraße 4 (Wahlbezirk 10), Feuerwehrgerätehaus Teichhütte, Thüringer Straße 110 (Wahlbezirk 11)
Windhausen: Rathaus, An der Mühlenwiese 1 (Wahlbezirk 12), Mehrzweckraum, Untere Harzstraße 21 (Wahlbezirk 13), der Briefwahlvorstand befindet sich im Besprechungszimmer im Windhäuser Rathaus (Wahlbezirk 14). Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet.