Vorfahrtregelung wird geändert

Nicht nur das Vorfahrtsschild, auch die Vorfahrt selbst wird hier im Bereich der Dr.-Heinrich-Uhde-Straße in Gittelde bald der Vergangenheit angehören. (Foto: Bordfeld)

Fachausschuss tagte / Erweiterung des HEZ nimmt weitere Hürde / Neuer Zaun in Windhausen

Der eine Bebauungsplan befasste sich mit in Gittelde geplanten Wohnhäusern, der zweite mit der Erweiterung des HöhlenErlebnisZentrums an der Iberger Tropfsteinhöhle. Beide erfuhren bei der Sitzung des Bau-, Umwelt- und Feuerschutzausschusses (BUF) Zustimmung. Von Freude und von Nachdenken geprägtes Erstaunen riefen Mitteilungen von Fachbereichsleiter Bau- und Ordnungsverwaltung Fred Langner hervor. Er ließ durchblicken, dass Erneuerungen der unterschiedlichsten Art in Windhausen, Willensen und insbesondere in Gittelde anstehen.
In dem Flecken wird voraussichtlich noch vor den Herbstferien im Rahmen der Schulwegsicherung die Vorfahrtsregelung in der Dr.-Heinrich-Uhde-Straße geändert. Denn bei einer erneuten Begehung dieses Straßenzuges auf Einladung der Straßenverkehrsbehörde wurde letztendlich festgestellt, dass die dort noch vorhandene Vorfahrtsberechtigung zurückzunehmen sei. In einer 30er-Zone gebe es nach geltendem Recht schließlich keine Vorfahrtsstraßen. Es gelte in solchen Zonen immer rechts vor links. Um auf diese Änderung aufmerksam zu machen, werde schnellstmöglich eine neue Beschilderung erfolgen. Solange die bestellten neuen Schilder aber nicht geliefert und damit nicht aufgestellt seien, bleibe die alte Beschilderung noch erhalten, um keinen regelungs- beziehungsweise keinen hinweisfreien Zeitraum zu haben.

Wie viel Geld dafür bereitgestellt wird, lesen Sie in der gedurckten Ausgabe des „Beobachters“ vom 15. September 2017.