Windhäuser Dorfverein beschließt neue Satzung

Zahlreiche Mitglieder waren während der Mitgliederversammlung des Windhäuser Dorfvereins zugegen. (Foto: Sablotny)
 
Edith Kassenbom und Horst Sablotny wurden für ihr langjähriges Wirken für den Verkehrsverein geehrt. (Foto: Sablotny)

Vorsitzender Jürgen Beck freut sich über zahlreiche Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung

Die Gemeinnützigkeit des ­neuen Windhäuser Dorfvereins war das wichtigste Thema in der am vergangenen Freitag stattgefundenen Mitgliederversammlung. Der 1. Vorsitzende Jürgen Beck freute sich vor allem darüber, neue und auch jüngere Mitglieder begrüßen zu können.

Windhausen (Sab). Der Dorfverein, der es sich vorgenommen hat, für den Ort ge­meinnützig tätig zu werden, sei damit auf dem richtigen Weg. Der Verein, so Beck, verfolge ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Dazu zähle zum Beispiel die Pflege gemeindlicher Anlagen, sie zu unterhalten und auszubauen. Dazu gehöre insbesondere die Burgruine und der Berggarten, die „Alte Burg“ und die Sport- und Gemeinschaftseinrichtungen.
Auch die Ideen des ehemaligen Verkehrsvereins werden weiter gepflegt und ideell unterstütz. Die Senioren- und Jugendarbeit sowie die Denkmalspflege soll gefördert werden. Ebenfalls die Vereinsarbeit innerhalb der örtlichen Gemeinschaft.
In der neuen, einstimmig beschlossenen Satzung wurde festgelegt, dass jeder Einwohner ab 16 Jahre des Ortes Mitglied werden kann. Auch auswärtige Personen können mit Zustimmung des Vereins aufgenommen werden. Örtliche Vereine, Firmen und Verbände sind ebenfalls herzlich willkommen.
Die schon in Kraft getretene Beitragsordnung wurde noch­mals bekannt gegeben. Für Einzelpersonen werden ein Euro monatlich, für Familien zwei, für örtliche Vereine drei, für Firmen fünf und von Verbänden drei Euro monatlich erhoben.
Die Mitgliederzahl machte es möglich, dass die Zahl der Beisitzer erhöht werden konnte. Dem Beirat gehören jetzt Edith Kassebom, Horst, Sablotny, Reiner Flügge, Joachim Beck und Elke Rott an. Einstimmig wurde beschlossen, dass der erweiterte Vorstand künftig mitgliederoffen tagt. Die Einladungen werden im Info-Kasten am Rathaus, an der DGA Alte Burg und im „Beobachter“ bekannt gegeben. Jürgen Beck ist übrigens 1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender Andreas Fischer, Schriftführerin ist Veronika Beck und Kassenwart Bernd Piepenschneider. Aus dem Kassenbericht war zu hören, dass eine erfreulich hohe Summe von Spenden von Privatpersonen, Firmen, Ratsmitgliedern, der Kirche (Himmelfahrtsveranstaltung), vom Arbeitskreis „Alte Burg“ und von sonstigen Gönnern angesammelt wurde.
Auch seien erhebliche Eigenleistungen erfolgt. Ein Teil der Spenden wird demnächst dem Verwendungszeck zugeführt. Ein herzlicher Dank ging an die Spender, die damit beitragen, die örtliche Gemeinschaft und deren Einrichtungen zu fördern und zu pflegen. Wie es hieß, würden demnächst noch weitere Spenden erwartet.
Zwei Mitglieder konnte Jürgen Beck ehren. Das war einmal die ehemalige Vorsitzende des Verkehrsvereins Windhausen Edith Kassebom, die mehr als 30 Jahre Vorsitzende war. Jürgen Beck ließ Einzelheiten aus ihrer langjährigen Tätigkeit Revue passieren. Die gut gelungenen Blaskonzerte auf der „Alten Burg“, die Gästevermittlung und die unermüdliche Pflege der öffentlichen Grünanlagen gehörten dazu. Seit 1977, also seit der Wiedergründung des Verkehrvereins, war Horst Sablotny Mitglied des Verkehrsvereins. Zahlreiche Aufgaben im Vorstand und als Organisator fielen in seine Amtszeit. Sablotny erinnerte an die ersten Aktivitäten des Verkehrsvereins, die bis auf die 50er Jahre zurückgingen.
Damals und auch später konnten regelmäßig zahlreiche Gäste, unter anderem Beschäftigte der Osram-Werke Berlin, begrüßt werden. Viele Gästeunterhaltungen, Busfahrten in den Harz sowie Tanzabende und dergleichen fanden im Saal der „Alten Burg“ statt. An die ehrenamtlichen Tätigkeiten des Gästebetreuers Fritz Selzer wurde erinnert, ebenfalls an den späteren Vorsitzenden Horst Wegehaupt Beck kündigte an, das nach Anerkennung der Gemeinnützigkeit und der Eintragung im Vereinsregister die ordentliche Jahreshauptversammlung stattfinden wird.