Windhäuser haben die erfolgreichste Jugendfeuerwehr

Die frisch gebackenen Träger der „Jugendflamme I“ zusammen mit Samtgemeindejugendwart Hans-Joachim Brünig und seinem Stellvertreter André Hillebrecht. (Foto: Kippenberg)

30-jähriges Bestehen mit einem tollen Hoffest gefeiert / „Jugendflamme I“ verliehen

Von Winfried Kippenberg, Windhausen

Seit 30 Jahren ist die Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Windhausen aktiv. Dieses Ereignis feierte die Wehr mit vielen Gästen am vergangenen Wochenende.
Den Auftakt der Feierlichkeiten bildeten die Wettkämpfe der Jugendfeuerwehren (ausführliche Berichterstattung folgt) mit anschließender Siegerehrung und der Verleihung des Leistungsabzeichens „Jugendflamme I“. Samtgemeindejugendwart Hans Joachim Brünig und sein Stellvertreter André Hillebrecht nahmen die Ehrungen des Nachwuchses vor. Von der Bad Grundner Wehr wurden Julian Vörner, Karina Willner, Nicolas Stolpe, Marek Blanke, Nele Hinz, Lukas Heberle und Florian Rhein mit der „Jugendflamme I“ ausgezeichnet. Jona Fricke, Victoria Kerl, Marcel Schumachers, Lukas Asche und Maximilian Holzapfel von der Badenhäuser Feuerwehr wurden ebenfalls geehrt. Die Eisdorfer Marius Koch und Sebastian Schimpfhauser konnten sich wie die Gittelder Dominik Lau, Fabian Räckel und Benjamin Lau über die Auszeichnung freuen. Als Leistungsträger der Jugendfeuerwehr Windhausen wurden Jonas und Jan Hillebrecht mit der „Jugendflamme I“ ausgezeichnet.
Im Anschluss an die Ehrungen eröffnete Ortsbrandmeister Bernd Rott den offiziellen Teil der Feierlichkeiten. Neben Samtgemeindebürgermeister Harald Dietzmann konnte Rott unter anderem Kreisbrandmeister Frank Regelin sowie den stellvertretenden Kreisjugendwart Richard Gerigk begrüßen. Der Ortsbrandmeister rief in Erinnerung, dass die Jugendabteilung unter Leitung des damaligen Orstbrandmeisters und heutigen Ehrenortsbrandmeisters Alfons Krause gegründet wurde. Er dankte allen, die sich gegenwärtig und in der Vergangenheit um die Arbeit der Jugendwehr verdient gemacht haben. Ferner informierte Rott darüber, dass interessierte Jugendliche bei den wöchentlichen Treffen, jeweils dienstags ab 17 Uhr, herzlich willkommen sind.
Jugendwart Philipp Pisowodszki hielt in der Folge einen interessanten Rückblick über die Geschichte und die Erfolge der Windhäuser Jugendwehr. Er betonte, dass der gute Ausbildungsstand der Jugendlichen keine Selbstverständlichkeit sei, und alle stolz auf die Leistungen des Nachwuchses sein könnten. In diesem Zusammenhang erinnerte Pisowodszki an das Ergebnis bei den ersten CTIF-Wettkämpfen 2009 auf Kreisebene, die vom Windhäuser Nachwuchs gewonnen werden konnten. „In diesem Jahr“, so der Jugendwart, „soll dieser Titel verteidigt werden.“
Lang war dann die Liste der Grußwortredner. Neben dem stellvertretenden Kreisjugendwart Richard Gerigk richtete auch Samtgemeinde-Jugendwart Hans-Joachim Brünig einige Worte an das Festpublikum. Brünig machte in seiner kurzen Ansprache zur Freude der Jugendlichen deutlich, dass „die Windhäuser Jugendfeuerwehr die erfolgreichste in dem Samtgemeinde ist.“ Natürlich ließen es sich auch die anderen Vereine Windhausens nicht nehmen, ihre herzlichen Glückwünsche zu übermitteln.