Windhäuser trafen sich auf Adventsmarkt

Die Strickmützen waren gefragt. (Foto: Bordfeld)

Zum achten Mal wurde der Markt rund um die St.-Johannis-Kirche ausgerichtet

Der achte Windhäuser Adventsmarkt hatte noch gar nicht offiziell geöffnet, da waren schon die ersten Besucher auf dem Kirchplatz. Sie begutachteten schon einmal das Angebot oder wärmten sich an einem heißen Getränk.

Als sich dann die Mädchen und Jungen des DRK-Kindergartens zu einem Chor aufstellten, herrschte rund um die St.-Johannis-Kirche fast festliche Ruhe.
Als dann der letzte Ton verklungen war, hieß Ortsbürgermeister Burghard Fricke alle Gäste willkommen und lud sie dazu ein, das bunte Programm zu genießen.
Zusammen mit den Helfern der Freiwilligen Feuerwehr schmückten die Kindergartenkinder dann den großen Weihnachtsbaum vor der Kirche. Danach durfte ganz offiziell geschaut, gekauft, gespeist, getrunken und geklönt werden, denn es gab Gegrilltes und Fischbrötchen, Feuerzangenbowle und Glühwein, Weihnachtsschmuck und gebasteltes und eine große Vielfalt an Geschenkideen.
Ihr Glück konnten die Besucher an der Überraschungstombola versuchen, in der es keine Nieten gab.
Kaffee und Kuchen wurden in Ännes Kaffeestübchen vom DRK Windhausen gereicht. In der St.- Johannis-Kirche ließen die Sänger des Harzklubs Windhausen/Gittelde ihre Stimmen erklingen. Carsten Armbrecht von der Kreismusikschule sowie seine Schülerin Michele spielten auf ihren Geigen. Mit dem Entzünden des ersten Adventlichtes und einer Andacht, zu welcher Pfarrer Thomas Waubke einlud, klang der Nachmittag aus.