3:4 – Aufholjagd beim TSV Steina nicht von Erfolg gekrönt

1. Kreisklasse Osterode: SG Windhausen/Gittelde verpasst beim Tabellenführer knapp eine Überraschung

Windhausen / Gittelde (KL). Gut erholt zeigte sich die SG Windhausen / Gittelde nach der Niederlage in Petershütte gegen den TSV Steina. Die durch Verletzungen arg dezimierte Mannschaft von Trainer Helmut Heidrich zeigte sich gegen den Tabellenführer hoch motiviert, verpasste dennoch knapp einen Punktgewinn.
Mitten in die Anfangsoffensive der Platzherren gelang der SG ein Konter durch Shahien Afkari, der nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Der Mannschaftskapitän der SG führte den fälligen Freistoß selbst aus und verwandelte diesen mit etwas Glück – der Ball wurde noch leicht abgefälscht – direkt zur 1:0-Führung für die SG (8.). Die Gastgeber verstärkten daraufhin noch ihre Angriffsbemühungen, und SG-Torwart Jens Schroppe konnte sich mehrfach in „eins gegen eins“-Situationen auszeichnen. In der 19. Minute war aber auch er machtlos, als ein TSV-Angreifer per Kopf eine Flanke zum Ausgleich verwertete.
Einen Rückpass nutzte ein TSVer schließlich zur 2:1-Führung. Der Ball versprang auf dem unebenen Rasen, und Torwart Schroppe konnte den Ball nicht mehr kontrolliert spielen (35.). Der Treffer sorgte für die Halbzeitführung der Heimelf – ein Geschenk für den TSV.
In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach etwa einer Stunde Spielzeit entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für den TSV, eine durchaus fragwürdige Entscheidung. Dem ausführenden Spieler war es egal; er verwandelte sicher zum 3:1 für die Gastgeber. Als dem TSV in der 69. Minute nach einem schnell vorgetragenen Konter sogar die 4:1-Führung gelang, sah es schon nach einem Debakel für die SG aus, doch die nächste Chance zum Ausbau der Führung wurde nicht genutzt. Die Gastgeber verschossen einen Elfmeter (78.). Dafür bewies die SG eine gute Moral und wurde nach und nach überlegen, konnte aber mehrere gute Einschussmöglichkeiten nicht nutzen. Schließlich wurde der Einsatz mit dem Anschlusstreffer durch Stephan Domeyer belohnt, der nach einem Eckball von Shahien Afkari per Kopf ins Steinaer Tor traf (84.). Wenig später gelang André Görlitz ebenfalls per Kopf – nach einer Flanke von Christoph Hagedorn – sogar noch der dritte Treffer für die SG (87.). Obwohl die SG in den Schlussminuten alles versuchte, der Ausgleich wollte nicht mehr fallen. So musste man erneut enttäuscht und mit leeren Händen die Heimreise antreten. Ein Unentschieden hätte die Mannschaft von Trainer Heidrich durchaus verdient gehabt.


SG Windhausen/Gittelde: J. Schroppe, B. Höbelmann, J. Goike, M. Dill, P. Schmidt, T. Römermann, Chr. Hagedorn, S. Afkari, A. Görlitz, A. Justus (A. Bannert / 65.), St. Domeyer.