Nach 0:2-Rückstand in Tettenborn wenigstens noch einen Punkt gerettet

SG Windhausen/Gittelde: Stephan Domeyer zweifacher Torschütze beim Unentschieden in Tettenborn

Windhausen/Gittelde (KL). Zwei völlig verschiedene Halbzeiten sahen die Zuschauer am Sonntag in Tettenborn. Während die erste Spielhälfte klar von den Gastgebern beherrscht wurde, dominierten in den zweiten 45 Minuten ebenso deutlich die Gäste, die noch Chancen hatten, das Spiel zu gewinnen.
Vom Anpfiff an übernahmen die Gastgeber das Kommando auf dem Platz. Die Uhr zeigte erst die sechste Minute, als der Neuhofer Finke seine Farben schon in Führung brachte. Nur vier Minuten später wurde der Vorsprung ausgebaut; Friedrich erzielte den zweiten Treffer für die SG Tettenborn/Neuhof. Es dauerte einige Zeit, bis die Gäste zu ihrer ersten Möglichkeit durch Stephan Domeyer kamen; seinen Volleyschuss konnte der Tettenborner Torwart-Oldie Uwe Aderhold gerade noch über die Torlatte lenken. Häufiger im Blickpunkt stand aber mit Jens Schroppe der Torwart der SG Windhausen/Gittelde, der mindestens dreimal mit tollen Reaktionen sein Team vor einem höheren Rückstand bewahrte. Kurz vor der Halbzeitpause hatte die Heimelf das Glück des Tüchtigen, denn ein Abwehrspieler konnte für seinen schon geschlagenen Torwart noch vor der Torlinie klären, Alexander Justus blieb hier der Torerfolg verwehrt.
Co-Trainer Viktor Schneider – der den erkrankten Helmut Heidrich vertrat – muss in der Pause wohl die richtigen Worte gefunden haben: „Ich habe an den Stolz jedes einzelnen Spielers appelliert“, so Schneider nach dem Spiel. Nach Wiederanpfiff jedenfalls bestimmte plötzlich die SG Windhausen/Gittelde das Spielgeschehen. Es dauerte allerdings noch bis zur 70. Minute, ehe Stephan Domeyer auf Vorlage von Alexander Schneider der Anschlusstreffer gelang. Dem Dauerdruck der Gäste konnte die Heimelf nicht standhalten und musste dann auch den Ausgleich hinnehmen. Auf Vorlage von André Brünig war erneut Stephan Domeyer der Torschütze (82.). Kurz vor dem Abpfiff entschärfte Jens Schroppe noch einen Freistoß der Gastgeber, und so blieb es letztlich beim Unenschieden, welches eher für die heimische SG als Erfolg zu werten ist.
SG Windhausen / Gittelde: Jens Schroppe; Sascha Erxleben, Jan Goike, Philipp Pisowodzki (46. Christoph Hagedorn), Timm Römermann, Patrick Schmidt (46. Pascal Igney), Shahien Afkari, Marcel Brylski (64. Alexander Schneider), André Brünig, Alexander Justus, Stephan Domeyer.
Da der TSV Steina spielfrei war, machte die SG Windhausen / Gittelde einen Platz gut und rangiert nun auf dem zweiten Tabellenrang der 1. Kreisklasse Osterode. Am morgigen Sonntag wird die Reservemannschaft des FC Merkur Hattorf in Gittelde erwartet. Die Gäste spielen in dieser Saison nicht so konstant wie in den vergangenen Jahren. Immerhin musste man in sieben Spielen schon vier Niederlagen einstecken. Für die SG Windhausen/Gittelde zählt nur ein Sieg, will man weiterhin um die Tabellenspitze mitspielen. Spielbeginn ist ab dem ersten Oktobersonntag bereits um 14.30 Uhr.