Rückschlag für die SG

2. KK Osterode: Windhausen/Gittelde verliert 1:4

Windhausen / Gittelde (bo). Am Samstag unterlag die SGWindhausen-Gittelde im Spitzenspiel der 2. Kreisklasse Osterode bei der SG Merkur Hattorf 3/MTV Elbingerode mit 1:4. Die Gäste mussten aus verschiedenen Gründen mit ihrem Kapitän Sascha Erxleben, Andre Görlitz, Kim Hedeler , Mario Teuber und Dennis Kronjäger gleich auf 5 Spieler verzichten.
Trotzdem begann das Spiel für die Gäste ganz verheißungsvoll. Hendrik de Vries hatte bereits in der zweiten Minute die erste Chance für die SG, als er sich über die rechte Seite gut gegen seine Gegenspieler durchsetzte, dann aber im Abschluss glücklos war. Die mit vielen erfahrenen Spielern besetzte Mannschaft der Gastgeber fand dann aber ebenfalls recht schnell ins Spiel und hatte einige gute Chancen, die immer wieder mit langen Bällen auf ihre wendigen und schnellen Stürmer vorgetragen wurden.
Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der die Gastgeber den ruhigeren und besser geordneten Spielaufbau hatten, während die Gäste im läuferischen Bereich überlegen waren, aber gerade im Kurzpassspiel auch aufgrund der schlechten Platzverhältnisse ihre Probleme hatten.
Das 1:0 für die SG Hattorf/Elbingerode fiel in der 25. Minute aus einer völlig unerwarteten Situation. Philipp Pisowodzki, Torschütze des Traumtores im Spiel der Vorwoche, wollte eine Ecke mit einem Volleyschuss aus dem Strafraum klären und traf den Ball so unglücklich, dass er ihm über den Spann rutschte und unhaltbar für Torwart Jens Schroppe im Tor landete.
So liefen die Gäste einem Rückstand hinterher. Nachdem die SG Windhausen/Gittelde ein paar Minuten brauchte, um den Schock zu verdauen, kam sie dann aber noch vor der Halbzeit zu guten Tormöglichkeiten. Eine davon nutzte Nils Brünig, der eine mustergültige Flanke von Andre Brünig per Kopf aus fünf Metern Torentfernung rechts unten in die Ecke einköpfte.
Die nächste Chance hatte Hendrik de Vries, der ebenfalls frei vorm Tor unbehindert zum Kopfball kam, diesen aber knapp rechts neben das Tor setzte.
So ging es mit einem gerechten 1:1 in die Halbzeit.
Der zweite Spielabschnitt begann dann gleich mit einem Schock für die Gäste: Aus einem Gewühl im eigenen Strafraum, schlug Kevin Mügge eine Kerze, und Pascal Igney köpfte daraufhin den Ball genau in die Mitte des Strafraumes, wo ein Hattorfer Spieler bereit stand und aus 13 Metern eiskalt zum 2:1 verwandelte.
Die Gäste rannten von nun an auf das Tor der Hattorfer an, spielten aber zu ungenau und ohne die letzte Entschlossenheit.
Natürlich entstanden viele Kontermöglichkeiten für die Gastgeber, da man hinten offen stand und viel Platz für die schnellen Hattorfer Stümer vorhanden war. Zwei von diesen Kontermöglichkeiten nutzte die heimische SG und so endete das Spiel am Ende sicherlich ein bis zwei Tore zu hoch mit 4:1 für die SG Hattorf 3/Elbingerode.