SG Windhausen / Gittelde siegt imVerfolgerduell

2. Kreisklasse Osterode: 2:0-Erfolg in Barbis

Windhausen / Gittelde (bo). Nach zwei spielfreien Wochenenden reiste die SG Windhausen/Gittelde (2. Kreisklasse Osterode) zum Verfolgerduell nach Barbis, wo die SG Barbis/Südring /Steina II wartete. Die Vorzeichen standen vor dem Spiel nicht besonders gut, da man nach den spielfreien Wochen erst einmal wieder einen Rhythmus bekommen musste und dabei gleich acht Spieler krankheits- und berufsbedingt ausfielen. Es standen nur zwölf Spieler zur Verfügung, wo Trainer Stephan Domeyer und Betreuer Jens Lehn schon mit eingerechnet waren, die beide in der Startelf standen.
Trotzdem begann das Spiel recht vielversprechend. Die Gäste kontrollierten die ersten 25 Minuten ganz klar das Spielgeschehen, hatten einen ruhigen kontrollierten Spielaufbau und kamen über die schnellen Außenspieler Hendrik de Vries und Daniel Beck immer wieder gefährlich vor das Tor der heimischen SG. Jeder Offensivspieler hatte gute Einschussmöglichkeiten, ob es Nils Brünig, Andre Görlitz oder aus der zweiten Reihe Kim Hedeler war.
Die größte hatte sicherlich Andre Görlitz mit einem Kopfball nach einer schönen Flanke von Sascha Erxleben, den er aber rechts neben das Tor setzte. Nach einer viertel Stunde hätte es eigentlich 1:0 für die Gäste stehen müssen, als ein Abwehrspieler der heimischen Elf nach einem Freistoß von Daniel Beck den Ball ins eigene Tor köpfte. Zur Verwunderung aller Spieler entschied der nicht immer sicher leitende Schiedsrichter auf Abseits, obwohl kein einziger SG-Spieler auch nur in der Nähe des Geschehens war und aktiv eingriff. Die Gastgeber waren das ganze Spiel über nur nach Standardsituationen gefährlich. Genau solch eine Situation hätte das Spiel fast auf den Kopf gestellt. Nach einer Ecke verfehlte ein Torschuss das Gehäuse von Torhüter Andre Hillebrecht nur knapp. Nach einer halben Stunde fanden die Gastgeber besser ins Spiel und das Spiel drohte zu kippen. Genau in dieser Phase kamen die Gäste nach guten Zusammenspiel zwischen Sascha Erxleben und Hendrik de Vries durch einen Konter zum 1:0. Hendrik de Vries lief auf der linken Seite über das halbe Spielfeld und lupfte den Ball gekonnt über den Torwart der Gastgeber hinweg ins Tor. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause.
Nach der Pause zog sich die SG Windhausen/Gittelde bis auf Höhe der Mittellinie zurück und spielte auf Konter. Diese Taktik ging voll auf, da die Gastgeber kein Mittel gegen das gut gestaffelte Mittelfeld fanden. Die Manndecker Kevin Mügge und Philipp Pisowodzki hatten ihre Gegenspieler zu jeder Zeit im Griff und wenn doch mal einer durch kam, war Aushilfslibero Jens Lehn zur Stelle.
Selber kam die SG durch ihr Konterspiel immer wieder zu guten Tormöglichkeiten, war aber im Abschluss oft überhastet oder zu unpräzise. Andre Görlitz scheiterte mit ein Freistoß gegen den Außenpfosten und so stand es viel zu lange nur 1:0. Dies änderte sich in der 67. Minute. Nach einer grenzwertigen Abwehraktion im Mittelfeld von Stephan Domeyer prallte der Ball zu Torwart Andre Hillebrecht der schnell reagierte und den Ball zu Philipp Pisowodzki spielte. Dieser leitete den Ball zu Hendrik de Vries weiter, der wiederum Andre Görlitz in der Spitze bediente. Andre Görlitz nahm den Ball an, machte noch ein paar Schritte und schoss ihn unhaltbar für den Torwart links oben in den Torwinkel. Der Torschütze ließ sich in der 75. Minute auswechseln, so dass Mario Teuber ins Spiel kam, der sich ebenfalls gut in die geschlossene Mannschaftsleistung einfügte. Das Spiel war durch das 2:0 entschieden und wurde von den Gästen sicher über die Zeit gebracht.