SG Windhausen/Gittelde holt 0:3 auf

1. Kreisklasse Osterode: SG marschiert nach 4:3 ins obere Mittelfeld

Die SG Windhausen/Gittelde marschiert weiter in das obere Tabellendrittel der 1. Kreisklasse Osterode und lässt sich auch durch einen 0:3-Halbzeitrückstand nicht aus der Bahn werfen. Nach einer moralischen Glanzleistung in der zweiten Halbzeit drehten die Gastgeber auf dem Gittelder Sportplatz gegen die SG Tettenborn/Neuhof II/Steina II ein verloren geglaubtes Spiel und gewannen am Ende glücklich, aber nicht unverdient mit 4:3.
In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der die Gastgeber keinesfalls chancenlos waren. Der Unterschied zwischen den beiden Spielgemeinschaften bestand im ersten Durchgang darin, dass die Gäste ihre Chancen effektiv nutzten, während die Gastgeber auch beste Chancen, wie zum Beispiel einen von Jörg Becker getretenen Elfmeter beim Stand von 0:3, vergaben. Tettenborn ging nach zehn Minuten in Führung, nachdem ein Freistoss an Freund und Feind vorbei in die lange Torecke flog. Weitere zehn Minuten später erhöhten die Gäste den Spielstand durch einen verwandelten Elfmeter auf 2:0. Nach einer halben Stunde köpfte der Gittelder Kevin Mügge den Ball bei seinem Abwehrversuch unglücklich unter die Torlatte ins eigene Tor.
Die Gastgeber fanden auch im zweiten Durchgang nie zu ihrer höchsten spielerischen Qualität, fingen jetzt aber an, die Zweikämpfe anzunehmen. Es waren keine fünf Minuten gespielt, als Christoph Hagedorn mit einer verunglückten Flanke über den Torwart hinweg den ersten Treffer für die heimische SG erzielte. Weitere zehn Minuten später stellte Pascal Igney nach schöner Einzelleistung den Anschluss mit einem Rechtsschuss her.
In der Folgezeit war das Spiel ein offener Schlagabtausch, in dem beide Mannschaften Chancen zu weiteren Treffern hatten. Es dauerte bis zur 80. Minute, als Jörg Becker einen langen, hohen Freistoss auf das Gästetor schoss und der Torhüter den Ball durch die Handschuhe ins Tor gleiten ließ. Der Höhepunkt des Spiels sollte aber noch folgen, als Pascal Igney einen Ball auf die linke Seite zum eingewechselten Murat Eksi spielte, dieser sich um seinen Gegenspieler drehte und auf die rechte Seite zu Florian Schroppe passte. Dieser nahm sich ein Herz und mit einem fulminanten Schuss aus 16 Meter Torentfernung in den rechten oberen Winkel den Endstand herstellte. Es entstand eine Jubeltraube in blau, in der selbst Ersatzspieler, Trainer und Betreuer involviert waren.
Am kommenden Sonntag trifft die SG auswärts auf die dritte Mannschaft von TuSpo Petershütte, die trotz des vorletzten Tabellenplatzes nicht unterschätzt werden darf, da Petershütte gerne Spieler aus ihrer, in der Landesliga spielenden A-Jugend zur Verstärkung nutzt.

SG Windhausen/Gittelde: Jens Schroppe, Jörg Becker, Kevin Mügge (65. Kim Hedeler), Philipp Pisowodzki (78. Murat Eksi), Pascal Igney, Rene Wiese, Ingmar Zillmann, Max Meyer, Florian Schroppe, Christoph Hagedorn und Andre Görlitz.