Unnötige Niederlage zum Auftakt

1. Kreisklasse Osterode: SG Windhausen/Gittelde unterliegt bei der SG Barbis Südring mit 1:2 / Drei Platzverweise

Eine unnötige Niederlage musste die SG Windhausen/Gittelde in der 1. Kreisklasse Osterode im ersten Punktspiel des Jahres 2013 bei der SG Barbis/Südring hinnehmen. Die Gäste begannen beim Tabellenzweiten mit einer vorsichtigen Taktik und setzten erst einmal auf eine stabile Defensive. Diese Taktik ging in den ersten Minuten auch auf, da Barbis zwar mehr Ballbesitz hatte, aber kaum gefährlich vor dem Tor von Torhüter Jens Schroppe auftauchte und mit lang geschlagenen Bällen meistens in der Defensive hängen blieb.
Die Gäste setzten immer wieder Nadelstiche und erspielten sich durch gefällige Kombinationen über Mike Warnecke und Florian Schroppe die eine oder andere Torchance. Die größte Chance der ersten Halbzeit vergab Hendrik de Vries freistehend vor dem Torwart der Gastgeber, nachdem er von Mike Warnecke gekonnt in Szene gesetzt wurde. Als alles nach einem 0:0 zur Halbzeit aussah, nutzte Barbis kurz vor der Pause ein Missverständnis in der Gäste-Abwehr und ging mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gäste dem Spielstand entsprechend das Kommando und versuchten zum Ausgleich zu kommen. Während Hendrik de Vries mit seiner Aktion noch Pech hatte, als er einen Ball über den ihm entgegenstürzenden Torwart lupfte und der Ball von der Unterkante der Latte auf die Linie prallte, war Mike Warnecke mehr vom Glück verfolgt, als sich seine von rechts geschlagene Flanke über Freund und Feind hinweg ins Tor senkte. So stand es nach 60 Minuten verdient 1:1.
Die SG drängte jetzt auf den zweiten Treffer, musste dabei aber immer aufpassen. So konnte Torhüter Jens Schroppe einen Schuss aus kurzer Dis­tanz gerade noch so mit einem Blitzreflex klären. Trotzdem hatte man das Gefühl, dass es nur eine Frage der Zeit sein sollte, bis das 2:1 für die Gäste fallen würde. Dieses Gefühl änderte sich schlagartig, als Florian Schroppe die Rote Karte sah, nachdem er und sein Gegenspieler auf dem Boden lagen und er sich beim Aufstehen vom, auf ihm liegenden Spieler befreien wollte. Der Schiedsrichter wollte einen Tritt von Schroppe gesehen haben, obwohl selbst die Spieler von Barbis keine rotwürdige Aktion gesehen hatten.
Diese Rote Karte war der Knackpunkt im Spiel. Es wäre vielleicht anders gelaufen, wenn Mike Warneckes Schuss aus zwanzig Meter kurz nach der genannten Aktion den Weg ins Tor gefunden hätte. Der Schuss prallte aber vom Innenpfosten wieder ins Feld. Barbis übernahm jetzt in Überzahl die Kontrolle und kam durch einen berechtigten Elfmeter zum Führungstreffer. Als die Gäste zehn Minuten vor dem Ende einen offensiven Wechsel tätigten, nutze Barbis den entstandenen Platz zum 3:1-Endstand. Zu allem Überfluss kochten die Emotionen bei einigen Gäste-Spielern über und so stellte der sonst nicht gerade souverän leitende Schiedsrichter die SG-Spieler Hendrik de Vries mit der Ampelkarte und Rene Wiese mit einer glatten Roten Karte nach jeweiligen groben Foulspiel zurecht vom Platz.
Im nächsten Spiel kommt der Tabellendritte aus Lerbach nach Gittelde und stellt die SG vor eine schwere Aufgabe, die durch die Platzverweise und die damit verbundenen Sperren nicht gerade leichter geworden ist.

SG Windhausen/Gittelde: Jens Schroppe, Jörg Becker, Rene Wiese, Christoph Hagedorn, Kim Hedeler (43./Pascal Igney), Ingmar Zillmann, Nils Brünig (80./Andre Görlitz), Kevin Mügge (60./Max Meyer), Mike Warnecke, Florian Schroppe und Hendrik de Vries.