Windhausen / Gittelde überwintert auf Rang Vier

1. Kreisklasse Osterode: 4:3-Sieg zum Abschluss gegen die Reserve vom TSV Eintracht Wulften

Am vergangenen Wochenende bestritt die SG Windhausen/Gittelde ihr letztes Spiel der ersten Kreisklasse Osterode in diesem Jahr bei der Reserve vom TSV Eintracht Wulften. Durch den 4:3-Erfolg wurden die angestrebten drei Punkte auch eingetütet.
Die ersten 15 Minuten des Spiels gehörten den Gästen. Die SG spielte flüssige Kombinationen und kam nach sieben Minuten zur ersten Torchance, als Andre Görlitz eine Flanke von Daniel Beck per Kopf verwertete, der Schiedsrichter dies wegen eines Foulspiels aber nicht anerkannte. Die nächste Chance vergab Kim Hedeler mit einem Volleyschuss über das Tor. Die Gäste spielten in der Folge weiter nach vorne, wurden aber im Abwehrverhalten nachlässig. Dies wusste Wulften zu nutzen, stand auf einmal in Überzahl vor dem Gästetor und markierte das zu dem Zeitpunkt überraschende 1:0 (20.).
Nach dieser Führung verlor die SG den Faden. Aus einer Ecke resultierte nach einer halben Stunde das 2:0 für die Gastgeber, als ein Wulftener Spieler den Ball an Torhüter Jens Schroppe vorbeischoss und Rene Wiese den Ball nach einem verunglückten Rettungsversuch ins eigene Tor beförderte. Passend zum Spielstand kam hinzu, dass sich SG-Leistungsträger Daniel Beck schwer verletzte und mit einem doppelten Außenbandriss längere Zeit ausfallen wird. Für Beck wurde Pascal Igney in der 40. Minute eingewechselt, der eine enorme Belebung in das Spiel der Gäste brachte. In seiner ersten Aktion setzte er sich gegen mehrere Verteidiger durch und brachte den Ball vor das Tor der Gastgeber. Der Wulftener Spieler Mathias Jahn wollte die Situation klären und traf den Ball nicht richtig, so dass die Zuschauer das zweite Eigentor des Tages beobachten durften. So ging es mit einem 2:1 für die Gastgeber in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit besannen sich die Spieler aus Gittelde und Windhausen wieder und bauten Druck auf. Nach einem von der rechten Seite gespielten Pass von Max Meyer auf Andre Görlitz rutschte dieser am langen Pfosten in den Ball und brachte ihn zum schnellen Ausgleich im Tor unter. Kim Hedeler leitete wenige Minuten später die Führung für die Gäste ein. Er spielte Max Meyer auf der rechten Seite frei und dieser schlug eine schulbuchmäßige Flanke auf den Kopf von Andre Görlitz, der keine Mühe hatte, den Ball im Wulftener Gehäuse unterzubringen. Wulften schwächte sich noch selber, nachdem Rainer Zucker wegen angeblichen Nachtretens die rote Karte vom Schiedsrichter sah. Die SG drängte nun auf die Entscheidung und kam in der 70. Minute nach einem Pass von Florian Schroppe auf Hendrik de Vries zum 4:2.
Wer jetzt dachte, dass dies die Entscheidung des Spiels war, wurde eines Besseren belehrt. Wulften schaffte in der 80. Minute mit einem Schuss aus einem unmöglichen spitzen Winkel den Anschluss, da Max Meyer den Ball leicht abfälschte und dieser in hohem Bogen über Torhüter Schroppe ins Tor flog. Wulften drängte nun trotz Unterzahl mit langen Bällen auf den Ausgleich. Nils Brünig wurde in dieser Phase zum auffälligsten Spieler und stand wie ein Fels in der Brandung und verhinderte mit gutem Kopfballspiel Schlimmeres. Die SG hatte trotz des Drucks noch hochkarätige Chancen durch Konter, die de Vries und Florian Schroppe vergaben.
So war es ein Zitterspiel bis zum Schluss, welches in der SG einen glücklichen aber nicht unverdienten Sieger fand. Der Aufsteiger holte in der Hinrunde 23 Punkte und überwintert auf einem tollen vierten Platz.

SG Windhausen/Gittelde: Jens Schroppe, Jörg Becker, Rene Wiese, Philipp Pisowodzki, Daniel Beck (40. Pascal Igney), Kim Hedeler, Ingmar Zillmann (55. Nils Brünig), Max Meyer, Florian Schroppe, Hendrik de Vries und Andre Görlitz (81. Marco Herrmann).