Radfahrer bei Wohlenhausen überfahren

Das Rad wurde in mehrere Teile gerissen. Die Unfallaufnahme dauerte mehrere Stunden. Im Hintergrund hebt der Rettungshubschrauber Christoph 30 mit dem schwer verletzten Patienten ab. (Foto: Vollmer)

Der 52-jährige Radfahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus geflogen

Ein 52 Jahre alter Radfahrer ist Mittwochabend bei einem Unfall auf der Kreisstraße 329 bei Wohlenhausen schwer verletzt worden.

Ein Autofahrer hatte gegen 18.20 Uhr offenbar den Radler übersehen, der auf der Vorfahrtsstraße unterwegs war. Während der Fahrer des Kleinwagens in den Ort einbiegen wollte, folgte der Radler der abknickende Vorfahrt in Richtung Königsdahlum. Der Nissan Micra erwischte den aus Derneburg stammenden Mann mit voller Wucht mit der Windschutzscheibe. Zeugenaussagen zufolge soll der Radfahrer nach dem Aufprall drei Meter durch die Luft geflogen sein. Er kam schließlich im Seitenraum der Straße zum Liegen. Sein Rad wurde in mehrere Teile gerissen.
„Der Radfahrer war ansprechbar, klagte aber über sehr starke Schmerzen“, berichtete eine Polizeisprecherin vor Ort. Nach den ersten Erkenntnissen erlitt der 52-Jährige einen Wirbelsäulenbruch. Aufgrund der Schwere der Verletzungen startete in Wolfenbüttel der Rettungshubschrauber „Christoph 30“, der den Schwerstverletzten nach der Erstversorgung in eine Braunschweiger Klinik flog. Der ursprüngliche Plan, den Patienten in die Medizinische Hochschule zu bringen, musste kurzfristig geändert werden. „Die Aufnahme konnte dort nicht erfolgen, weil zu dem Zeitpunkt alle Plätze belegt waren“, hieß es an der Unfallstelle. Vor Ort waren außerdem ein Rettungswagen sowie ein Notarzt aus dem Kreis Goslar.
Der 55 Jahre Unfallverursacher aus Wohlenhausen, der bis zu seiner Wohnung nur noch ein paar Meter zurückzulegen hatte, erlitt einen Schock. Die Kreisstraße blieb während der Unfallaufnahme für etwa drei Stunden gesperrt. Die Autofahrer mussten einen Umweg in Kauf nehmen, um in das kleine Dorf zu gelangen.