Barrierefreier Ausbau der Bushaltestellen im Gemeindegebiet geht weiter

In diesem und im nächsten Jahr stehen Maßnahmen an / Größte Veränderung an der Grundschule in Gittelde

Voraussichtlich in den Herbstferien soll mit der Umrüstung der Haltestelle an der Grundschule in Gittelde begonnen werden. Damit die Sicherheit erhöht wird, wird der Bus künftig auf der Straße halten, zudem wird der Wartebereich vergrößert.

Bad Grund. Noch drei Jahre verbleiben der Gemeinde Bad Grund, um die gesetzliche Vorgabe zu erfüllen. Bis zum 1. Januar 2022 müssen Bus und Bahn sowohl barrierefrei erreichbar als auch benutzbar sein. Doch wie sieht es derzeit aus? Der „Beobachter“ stellt die Projekte einmal näher vor.

Erledigt: Bisher sind schon 23 Haltestellen umgerüstet

Das Thema „barrierefreie Haltestelle“ spielt in der Gemeinde seit 2011 eine Rolle. Der Zwecksverbands Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen (ZVSN) und teilweise die Kommune selbst haben hier investiert. Wie Bauamtsleiter Fred Langner auf Anfrage mitteilt, wurden bereits 23 Bushaltestellen beziehungsweise Haltepunkte in verschieden großen Umfängen „umgerüstet“ und entsprechend dem Ziel der Barrierefreiheit angepasst. Sie verteilen sich wie folgt: In der Bergstadt Bad Grund fünf, in Badenhausen sechs, in Eisdorf zwei, in Willensen eine, in Gittelde sechs, in Teichhütte zwei und eine befindet sich in Windhausen. Nicht zu vergessen ist in diesem Zusammenhang auch die große Maßnahme am Bahnhof in Gittelde. Zur Erinnerung: Im Jahr 2016 wurden die beiden Haltestellen barrierefrei gestaltet, neue Parkplätze geschaffen, um den Reisenden das sogenannte Park and Ride zu erleichtern. Zudem umfasste das Projekt einen Unterstand für die Zweiräder.

Maßnahmen 2019: Haltestelle an der Grundschule wird verändert

Fakt ist, auch in diesem Jahr gibt es zwei Maßnahmen:  Eine in der Dr.-Heinrich-Ude-Straße in Gittelde – gemeint ist hier die Haltestelle an der Schule – und die andere befindet sich in der Thüringer Straße in Teichhütte auf Höhe des Einkaufszentrums.

Vor allem mit der Maßnahme an der Grundschule Gittelde wird sich die Sicherheit für die Schüler und für die anderen Busreisenden aus dem Ort verbessern. Die Haltestelle wird im Vergleich zu der bisher zur Verfügung stehenden Fläche einen größeren Wartebereich erhalten. Außerdem ist vorgesehen, hier zwei Unterstände zu installieren. Auch wenn es sich hier um eine Linienhaltestelle des ÖPNV handelt, wird damit der besonderen Bedeutung für die Schülerbeförderung mit Rechnung getragen, heißt es aus dem Bad Grunder Rathaus. Da es um die Erhöhung der Sicherheit geht, wurden im Vorfeld gleich mehrere Partner mit ins Boot geholt, um die optimale Lösung, die auch realisierbar sein muss, zu finden. Mit dabei bei der Absprache waren die Schulleitung, der ZVSN, die Gemeinde Bad Grund, die Polizei und der Landkreis. Die Ausführung ist nach derzeitigem Stand des Zweckverbandes Verkehrsverbund für die Herbstferien vorgesehen.

Maßnahmen 2020: Vier Bushaltestellen stehen im Plan

Fest steht bereits, auch im kommenden Jahr wird in der Gemeinde Bad Grund in den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) mit Blick auf die Haltestellen weiter investiert, um die Gesetzesvorgabe zu schaffen. In der Bergstadt Bad Grund hat der Zweckverband Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen vier Haltestellen aufgenommen, die umgerüstet werden sollen. Diese liegen alle im Zuge der Ortsdurchfahrt und es sind, die auf der Höhe des Knesebecker Weg und in der Nähe Gesundheitszentrum/Ortsmitte, den Einheimischen besser bekannt unter der Haltestelle Rotte. Erfreulich ist das insofern, denn viele Ausflügler und Vereine starten genau hier ihre Bustouren. Hinzu kommt eine Maßnahme in Windhausen. Hier soll die Haltestelle Ortsmitte in Fahrtrichtung Bad Grund barrierefrei werden. Wann mit diesen Arbeiten begonnen werden kann, steht derzeit noch nicht genau fest.syg

Bad Grund

28. Bergdankfest war ein voller Erfolg

Das Bergdankfest kann kommen