Buntes Treiben auf 12. Windhäuser Adventsmarkt

Auf dem Windhäuser Adventsmarkt herrschte Hochbetrieb.

Windhausen. Der nunmehr 12. Windhäuser Adventsmarkt, der rund um die St.-  Johannis-Kirche und im Gotteshaus zu finden war, wurde nicht eingeläutet, sondern traditionsgemäß von den Mädchen und Jungen des DRK-Kindergartens eingesungen. Sie waren es auch, die mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Windhausen den Weihnachtsbaum schmückten. Übrigens schaute Kindergartenleiterin Yvonne Harenberg nicht nur zu, sondern stieg kurzentschlossen auch auf eine der Leitern, um Schmuck an den Baum zu hängen.

Nach dem großen Auftritt der Kleinen gehörte die Aufmerksamkeit den Ständen, an denen nach Herzenslust geschaut, gekauft, gespeist, getrunken und geklönt wurde. Viele Besucher begaben sich aber auch auf die Empore des Gotteshauses, weil dort „Ännes Kaffeestübchen“ geöffnet hatte.

Bei den Kindern waren die Zuckerwatte und die Fahrten auf dem Karussell das Größte. Nur dem Weihnachtsmann gelang es, die Aufmerksamkeit der Kleinen auf sich zu ziehen.

Der Harzklub Gittelde/ Windhausen erhob seine Stimmen in der Kirche und durfte sich auf eine große Anzahl von Gästen freuen. Prädikantin Gabriele Tegtmeier lud dann zur Andacht, die von den „Ohrwürmern“ und den „Klangfarben“ musikalisch umrahmt wurde.pb

Bad Grund

Kino-Premiere in Windhausen hat geklappt