Erstes E-Bike-Treffen Deutschlands

Kur- und Touristikverein spricht auf Jahreshauptversammlung verschiedene Themen an

Voller Begeisterung informierte Initiator Mark Jungbluth über das 1. E-Bike-Treffen

Bad Grund. Es war wieder eine Jahreshauptversammlung, auf der Karl-Hermann Rotte, als Vorsitzender des Kur- und Touristikvereins (KTV), nicht nur auf die zahlreichen Veranstaltungen des vergangenen Jahres zurückblicken konnte, sondern mit Ausblick auf das Jahr wurden rund 20 Touristische Veranstaltungen vorgestellt. Von Walpurgis, das in diesem Jahr ein Drei-Tage-Programm aufweist, über die Blas- und Jazzkonzerte bis zum Bayerischen Abend.

Drei Strecken werden am 4. August angeboten

Mit dem 1. E-Bike-Treffen in Deutschland am 4. August kommt ein neues Angebot hinzu. Als Initiator erläuterte Mark Jungbluth das Vorhaben, das zweckdienlich von der HarzEnergie gesponsert wird. Angeboten werden die Harzer Vorlandtour mit 35 Kilometer, die Talsperren-Tour mit 65 Kilometer und die Talsperren-Tour Heavy mit 85 Kilometer, eine E-Bike-Messe und die After-Tour-Party im Kurpark Bad Grund runden das Event ab. Das Gemeinschaftserlebnis soll im Vordergrund stehen, daher erfolgt die Tourenfahrt ohne Zeitmessung und ist auf 400 Teilnehmer begrenzt. Die Online-

Anmeldung ist ab sofort möglich

Die nach der Tagesordnung vorgesehenen Vorstellung von HATIX, der freien Nutzung des Busnetzes im Landkreis und im Harz für Kurkarteninhaber, übernahm der KTV-Vorsitzende, da der Vertreter vom Zweckverband Verkehrsverbund Südniedersachsen krankheitsbedingt abgesagt hatte. Im Ostharz sei HATIX bereits eingeführt und der Landkreis Goslar sei dabei, der „Beobachter“ berichtete. Als ein gutes Angebot für die Gäste im Harz, das zur Akzeptanz der Kurtaxe beitragen werde, selbst bei geplanter Erhöhung um 30 Cent pro Tag, so sah es Karl-Hermann Rotte. Der Öffentliche Nahverkehr müsse dann im Harz allerdings so attraktiv werden, dass er für die Touristen gut und sinnvoll nutzbar sei. Der Einführung von HATIX wurde einstimmig zugestimmt.

Mit dem Hinweis auf die zahlreichen Buchungen zeigte Kassenwart Ulli Milas auf, dass der KTV im Jahr 2017 viel bewegt habe, damit sicher auch zur Steigerung der Gästeanreisen um 11,1 Prozent und der Übernachtungen um 7,7 Prozent beigetragen habe. Die von Kassenprüfer Horst Denkhaus beantragte Entlastung des gesamten Vorstandes erfolgte einstimmig.

Zwei Prospekte liegen bereits in den Geschäften

Nach einer kurzen Information über den Touristag, der Werbeplattform des KTV, der Harzer Sonnenseite und den Loipen- und Mountainbike-Strecken dankte der Vorsitzende seinen zahlreichen ehrenamtlich und unentgeltlich tätigen Helferinnen und Helfern, ohne sie sei die Durchführung der zahlreichen Veranstaltungen zum Erhalt des Kur- und Tourismuses in der Bergstadt Bad Grund nicht möglich. Die Prospekte Walpurgis und E-Bike-Treffen liegen bereits in zahlreichen Geschäften aus.ps

Bad Grund

„Sirenen zu bauen ist keine Aufgabe der Stadt“

Endlich wieder Begegnung