Feuer zerstört Wohnhaus in Laubhütte

75 Feuerwehrleute aus der gesamten Gemeinde gestern vor Ort / Keine Verletzten zu beklagen

Das schon seit einiger Zeit leerstehende Haus wurde durch das Feuer zerstört.

Bad Grund. Schreck in der Morgenstunde im kleinen Ortsteil der Bergstadt Bad Grund: Am gestrigen Freitag gegen 6.20 Uhr wurde ein Großaufgebot von Feuerwehren aus der Gemeinde Bad Grund nach Laubhütte beordert. Dort war ein am Hang gelegenes Wohnhaus in Brand geraten. Nachbarn hatten das Feuer bemerkt und unverzüglich den Notruf abgesetzt.

„Als wir am Einsatzort eintrafen, stand das Haus bereits in Vollbrand“, schilderte Gemeindebrandmeister Thomas Wenzel auf Nachfrage des „Beobachter“ die Situation, die sich den Einsatzkräften bot. Gemäß der geltenden Alarm- und Ausrückeordnung (AAO) werden in einem solchen Fall grundsätzlich sämtliche Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde alarmiert. Und so waren gestern denn auch, nach den Worten Wenzels, insgesamt 75 Feuerwehrleute und 13 Fahrzeuge vor Ort.

Der Löschangriff sei reibungslos verlaufen. Zwar konnte der Brand dann doch relativ zügig unter Kontrolle gebracht werden, bevor das in Holzbauweise errichtete Haus komplett niederbrannte; dennoch ist es total zerstört, einsturzgefährdet und damit unbewohnbar. Personen kamen bei dem Feuer zum Glück nicht zu Schaden. Das Haus steht schon seit längerer Zeit leer; die einstige Bewohnerin wird in einem Pflegeheim betreut.

Der Brandort wurde beschlagnahmt. Die Kriminalpolizei Göttingen wird nun die noch ungeklärte Brandursache ermitteln. Die Durchfahrtstraße (L 524) war im Zuge der Lösch- und Aufräumarbeiten für mehrere Stunden voll gesperrt.kno

Bad Grund

Diabolisches Theatervergnügen

Das Gemeindeleben bereichert