Geplanter Umbau im Gittelder Gemeindezentrum nimmt Gestalt an

Gemeindebürgermeister stellte im Ortsrat den Plan vor / Kosten betragen rund 76.000 Euro

Der Schülerteich soll zum Freizeitgelände werden. Die Arbeiten sind noch im vollen Gange.

Gittelde. Das Gemeindezentrum in der Schulstraße, dass vom Ortsrat, wie auch von Vereinen und Verbänden für Versammlungen und Feiern genutzt wird, soll umgebaut werden. In der Ortsratssitzung  stellte der Bürgermeister der Gemeinde Bad Grund, Harald Dietzmann, den Umbauplan vor.

Da der Versammlungsraum barrierefrei gestaltet werden soll, werde der Eingang auf die rechte Seite des Gebäudes, links neben dem Eingang zum Arzt, verlegt. Das Pflaster soll dort angehoben werden, damit die Barrierefreiheit auch gegeben sei. Da die Sanitäranlagen bei Feierlichkeiten auch nicht ausreichend groß sind, soll auch diese Situation verbessert werden. So ist geplant, am jetzigen Standort des Eingangs behindertengerechtes ein Herren-WC mit Urinal und am jetzigen Standort der WCs die behindertengerechte Damen-Toilette und ein Standard-WC zu errichten. Die Kosten belaufen sich auf rund 76.000 Euro. „Das ist nicht unerheblich“, so Dietzmann „aber auch hier kann man Fördergelder beantragen“. In diesem Fall, auch weil sich die zukünftige Nutzung durch Vereine und Verbände erweitern soll, seien Gelder aus dem LEADER-Programm passend. Die Förderquote liege hier bei bis zu 80 Prozent. Der dann ausstehende Eigenanteil der Gemeinde könne eventuell aus Verkaufserlösen gedeckt werden. Die Kostenabdeckung ließe sich im Haushalt abdecken, so Dietzmann, vorausgesetzt man bekäme Fördergelder.

Was die Arbeiten am Schülerteich in der Schulstraße anginge, sei der Bauhof gerade dabei, das Gelände so herzurichten, dass daraus eine Freizeitanlage werde. Hier sei im besonderen Maße erforderlich gewesen, die Uferkante zu brechen, sodass es nicht zu steil bergab gehe. Wie schon in einer vorangehenden Sitzung beschlossen, soll der Schülerteich nicht mehr eingezäunt werden. Dennoch müssen die betrieblichen Anlagen, wie der Zu- und Ablauf, eingezäunt werden. Inzwischen habe der Bauhof störende Gehölze im Boden entfernt und demnächst soll auch noch eine weitere Bank aufgestellt werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 5.500 Euro. Dietzmann wies daraufhin, dass der Teich weiterhin als Löschwasserentnahme-Quelle fungiere.

Der Ortsbürgermeister Olaf de Vries berichtete noch, dass sich rund 30 Personen am diesjährigen Frühjahrsputz beteiligt hätten und dankte den Engagierten. Weiter wies er auf das 125-jährige Jubiläum des MTV Gittelde hin, das am 22. Juni ab 18 Uhr im Schützenhaus begangen werden soll. Des weiteren sei ihm von einem Anwohner mit auf den Weg gegeben worden, dass man mit dem Pkw aus dem Sandweg kommend, man nur schlecht auf die Thüringer Straße einbiegen könne, da rechts und links parkende Fahrzeuge die Sicht versperren würden. Dietzmann wolle diese Anfrage dem Ordnungsamt weitergeben.

Weiter hatte der Bürgermeister zu berichten, das noch verschiedene Gehölzpflege und -beseitigungsarbeiten anstünden. Die Pflegearbeiten mit Rückschnitten hätten einen Umfang von 5.000 Euro. Zudem werden in der Straße am Questhöven noch Ahornbäume gefällt, die teilweise mit einer Ersatzbepflanzung ersetzt werden sollen. In der Langen Straße werden zwei Baumhasel neu gepflanzt. Außerdem werde in der nächsten Zeit eine Tiefbaufirma mit Arbeiten zum Breitbandausbau der Telekom beginnen. Hier geht es um die Anbindung des Gewerbegebietes durch Glasfasertechnik ab dem Brücktor vor Windhausen bis zum Bahnhof Gittelde.hn

Bad Grund

150 Jahre Betriebsamkeit