Harzer Hillbilly in der Bergstadt

Die Gruppe „Heartburn Billy and his Burning Harz“ spielt am 8. Juni im Café Antique

Die drei sympathischen Musiker von „Heartburn Billy and his Burning Harz“.

Bad Grund. Ihre Musik macht gute Laune, und sogar die eher traurigeren Stücke haben durch den typischen Hillbilly-Charakter nicht viel von Melodramatik. Das ist „Heartburn Billy and his Burning Harz“. Und, die Stücke vereinen Wortwitz und Rhythmik. Das Trio wird am Sonnabend, 8. Juni, um 16 Uhr im Café Antique in Bad Grund spielen. Dabei besingen sie den Gesamtharz, aus westlicher Sicht, wie die Drei es nennen.

Der Frontmann ist Heartburn Billy: Dieser Hahnenkleer Hinterwäldler lebt die Musik der texanischen Honkytonks und die Berge Kentuckys aus einer vergangenen Zeit, noch bevor der Rock'n'Roll erfunden wurde. Dies allerdings in Form hiesiger Hymnen über die brausende Brockenbahn, Brisantes in Braunlage oder gar Begegnungen im Ostharz. Alles in uramerikanischer Besetzung mit Westerngitarre, Banjo, Countryharp, Ukulele und Kontrabass. Abwegiger geht es kaum, aber auch nicht charmanter.

Musiker wie die Country-Ikone Hank Williams sind die großen Vorbilder von Markus Lux (Heartburn Billy/Westerngitarre und Gesang), Daniel Adler (El Adrenalid/Ukulelengitarre und Gesang) und Tom Spötter (Mockin´Tomcat/Kontrabass), die sich 2012 zu der Gruppe „Heartburn Billy and his Burning Harz“ zusammen getan haben. Alle drei, sie kommen aus Hahnenklee, Bad Grund und Göttingen, lieben die Musik der 1940er-Jahre aus dem Süden der USA und Rockabilly. Dieses trendige Terzett ist in seiner spielerischen Qualität, seiner Verve und seinem Sinn für abseitigen Humor ein Genuss für Jung und Alt. Kontakt unter heartburn.billy@web.de.

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Die Musiker bitten jedoch um eine Spende. Da die Plätze im Café Antique begrenzt sind, sollten sich die Besucher unter der Telefonnummer (05327) 3006 bei Steffi Berger einen Platz reservieren lassen.hn

Bad Grund

Einsatz für ein schönes Ortsbild

Strahlende Kinderaugen

Mit Musik geht alles besser...