NaturFreunde investieren in ihr Haus

Idyllisch am Uferbach am Ortsrand von Badenhausen ist dieses Kleinod zu finden / Das nächste Projekt steht bereits fest

Bei Festen kommt der große, fest installierte Grill zum Einsatz.

Badenhausen. Angefangen hat alles im Jahr 1924 bei der Vereinsgründung mit einem kleinen Geräteschuppen. Über die Jahre ist daraus das NaturFreunde-Haus am Uferbach entstanden, das sich seit den intensiven Renovierungs- und Sanierungsarbeiten wirklich sehen lassen kann.

Das Haus hat 17 Schlafplätze und einen Tagungsraum, der insgesamt Platz für 40 Personen hat, und einen Frühstücksraum für 20 Personen. Über die Auslastung an den Wochenenden kann sich der Verein auch nicht beschweren. „Von 52 Wochenenden sind rund 40 vermietet“, so der Vorsitzende Hans-Reinhard Haase in einem Gespräch mit unserer Zeitung.

Der Verein hat zur Zeit 90 Mitglieder und ein sehr aktives NaturSport-Team. Das Team ist das Herz des Vereins und organisiert regelmäßig Wanderungen, Kanu-Touren oder andere naturbelassene Aktionen. Zusätzlich wird einmal im Monat für Seniorinnen ein Kaffeetreff angeboten. Dennoch macht sich der Vorsitzende auch Gedanken um die Zukunft. „Uns fehlen junge Leute, die nachkommen, und mit neuen Ideen den Verein am Laufen zu halten“, so Haase. Das Gelände rund um das NaturFreunde-Haus sei geradezu ideal für junge Familien mit Kindern.

Die Sanierungsarbeiten hat der Verein zum großen Teil aus eigenen Mitteln bestritten, die aus der Vermietung der Hütte erwirtschaftet wurden. Aber auch das Land Niedersachsen hat die Arbeiten mit einer finanziellen Förderung aus der Jugendhilfe unterstützt. Aus diesem Grund müssen bei der Belegung des Hauses auch Kinder- und Jugendgruppen, Sport-, Kultur- und Kirchengruppen sowie Gruppen mit Menschen mit Beeinträchtigungen vorgezogen werden. Im vergangenen Jahr wurde eine Holz-Pellet-Heizung eingebaut. Seitdem herrsche auch ein besseres und gemütlicheres Klima in der Hütte, betont seine Frau Gudula Haase. Dadurch kann das Haus jetzt auch das ganz Jahr vermietet werden. Ebenso wurden die alten Fenster durch Isolierfenster ersetzt. Die beiden Toiletten im Erdgeschoss wurden saniert und entsprechen jetzt modernen Standards.

Die Glanzstücke befinden sich jedoch in der ersten Etage: zwei komplett sanierte Badezimmer mit modernen Duschen und viel Platz für Handtücher und vielen Ablageflächen. „Wir sind auch immer viel unterwegs“, so Gudula Haase „und jedes Mal ärgere ich mich, dass in den Badezimmern zu wenig Platz für Waschutensilien ist und zu wenig Haken für Handtücher vorhanden sind“. Es geht weiter, die nächste Aktion wird das Wiederaufbauen des Teiches sein, der vor Jahrzehnten von Friedrich Grösche geschaffen wurde. Der Teich wird normalerweise über den Uferbach gespeist. Da der Uferbach momentan kaum Wasser führt, ist auch der Teich so gut wie ausgetrocknet. Die Fische, rund 50 an der Zahl, wurden bei Mitgliedern untergebracht. Im vergangenen Jahr sei der Teich das erste Mal ausgetrocknet. „Das war bestimmt das erste Mal seit 35 Jahren“, so Gudula Haase.

Damit sich Interessierte ein Bild von den Sanierungsarbeiten machen können, laden die NaturFreunde am Sonnabend, 10. August, ab 15 Uhr, zu ihrem traditionellen Sommerfest auf das Gelände des NaturFreunde-Hauses ein. Das Sommerfest verbindet der Verein gleichzeitig mit einem Tag der offenen Tür, um dem Publikum das Haus vorzustellen. Die Organisation des Sommerfestes hat das NaturSportTeam mit vielen freiwilligen Helfern übernommen, die den Besuchern an dem Tag frisch gezapftes Bier, andere Getränke, Kaffee, Kuchen und Leckeres vom Grill anbieten. Mitglieder und Freunde des Vereins sowie auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen unter  www.naturfreunde-badenhausen.de.hn

Bad Grund

Warten auf den Storch

Kita Eisdorf spendete 122 Tüten für die Tafel