Organisatoren des Begegnungsmarktes punkten nicht nur mit ihrer Mitmachaktion

Fünfte Auflage war wieder ein voller Erfolg / Kinder bemalten HarzSteine / Auch bei der Öffnungszeit wurde reagiert

Der fünfte Begegnungsmarkt war wieder gut besucht. Aufgrund des guten Wetters hatte der fünfte Begegnungsmarkt bis 21 Uhr geöffnet.

Bad Grund. Der inzwischen fünfte Begegnungsmarkt der Initiative ZukunftsBergstadt war wieder gut besucht. Mitorganisator Werner Bremer freute sich nicht nur über den großen Zuspruch, sondern auch darüber, dass generationsübergreifend Jung und Alt erschienen waren. Dafür haben sich die Organisatoren einiges einfallen lassen. Auch neue Impulse gesetzt.

Die Erwachsenen genießen den Gedankenaustauch und das gesellige Beisammensein. Und vor allem schätzen sie die Möglichkeit, sich mit frischen Lebensmitteln zu versorgen. Ermöglicht wird das von zahlreichen Markt-Beschickern aus der Region. Die Verkaufsstände boten Obst und Gemüse, Wurst und Fleisch, Brot und Kuchen an. Sehr bedauert wurde, dass der Fischhändler nicht kommen konnte, da die Kühlung an seinem Verkaufswagen ausgefallen war. Seine Zusage: „Beim nächsten Markttag bin ich wieder dabei!“ Selbstverständlich war auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Zum ersten Mal gab es eine Gulaschkanone, hier wurde Linsensuppe mit Würstchen angeboten. Viel gelobt, sodass einige einen Nachschlag verlangten.

Damit möglichst viele Bad Grunder und weitere Gäste die Chance haben, dabei zu sein, wurde die Öffnungszeit um zwei Stunden verlängert. Hier spielte das Wetter mit. „Es ist die richtige Entscheidung, denn bis zum Schluss war der Andrang groß“, bestätigt Werner Bremer im Gespräch mit dem „Beobachter“. Begeistert ist er obendrein, dass sich auch die örtlichen Musiker einbringen. Bei der jüngsten Auflage sorgten Ronja Sturm und Angelika Herbener für die musikalische Note. Wie Werner Bremer im Gespräch verriet, waren die beiden Bad Grunderinnen schon einmal mit dabei. Doch die ursprüngliche Marktzeit von 14 bis 19 Uhr passte aufgrund von anderen Verpflichtungen nicht rein. Ein baldiges Wiedersehen schien kaum möglich, umso mehr spielte nun die längere Öffnungszeit ihnen in die Karten. Mit ihrem 40-minütigen Live-Konzert begeisterten sie das Publikum.

Die Veranstalter lassen sich immer etwas Besonderes einfallen. Jetzt gab es eine kostenlose Verlosung von gespendeten Büchern für Jung und Alt. Liebevoll verpackt brachten sie für einige eine Überraschung. „Das Buch wollte ich mir mal kaufen“, war zu hören.

Ein weiteres Highlight – besonders für die Kinder und Jugendliche – war das Bemalen der HarzSteine. „Ich bin erstaunt, was da für Kunstwerke entstanden sind und wie begeistert alle mitmachten“, sagte Werner Bremer dazu. Wie der „Beobachter“ berichtete, werden diese Steine Teil der Aktion am kommenden Sonntag am Eichelberger Pavillon, dieser wird ab 13 Uhr mit HarzSteinen gestaltet. Bereits jetzt ist nach der Anzahl der bemalten Steine beim Begegnungsmarkt zu urteilen: „Das wird ein voller Erfolg!“ps/syg

Bad Grund

Es gibt keinen Planeten B!

Ein Jahr ZukunftsBergstadt Bad Grund