Ortsdurchfahrt Bad Grund wieder frei – nächste Großbaustelle kommt

Arbeiten wurden schneller fertig / Sanierung der Schurfbergstraße wird eine viel größere Maßnahme

So sah es Anfang der Woche noch in Bad Grund aus, doch seit Mittwochabend ist die Ortsdurchfahrt wieder frei. Doch die nächsten Einschränkungen kommen bald auf die Bad Grunder zu.

Bad Grund. Gute Nachrichten für die Bad Grunder: Die Sanierungen in der Ortsdurchfahrt sind abgeschlossen. Schneller als gedacht hat die Firma die Arbeiten beendet. Seit Donnerstag ist wieder freie Fahrt. Auf einer Länge von etwa 1,1 Kilometern erhielt die Ortsdurchfahrt eine neue Deckschicht. Es war keine komplette Sanierung, sondern eine große Instandsetzungsmaßnahme, deren Kosten sich zwischen 250.000 und 300.000 Euro bewegen, die Schlussrechnung liegt noch nicht vor. Froh sind  Einwohner und Autofahrer gleichermaßen, denn diese Buckelpiste ist damit Geschichte. Doch eines steht bereits fest, die baustellenfreie Zeit sollen die Einwohner genießen, denn demnächst  steht mit der Schurfbergstraße/ Bergstraße die Großbaustelle samt Vollsperrung und Umleitungen an. Und das bis 2020.

Wie Fred Langner, Bauamtsleiter der Gemeinde Bad Grund, auf Anfrage des „Beobachter“ mitteilt, wurde der Auftrag für die Sanierung der Schurfbergstraße/Bergstraße  jetzt an eine Firma vergeben. Die Arbeiten werden Mitarbeiter der Firma Feickert aus Falkenstein ausführen. Mit den Verantwortlichen gab es laut Langner bereits eine Vor-Ort-Begehung, hier wurde neben der Schurfbergstraße / Bergstraße auch der Lagerplatz für das Baumaterial Im Teufelstal begutachtet.

Wann die Sanierung der Schurfbergstraße starten wird, steht noch nicht endgültig fest. Fred Langner gab im Gespräch als ganz groben Starttermin Juli oder August aus. Doch auf mehrere Dinge werden sich die Bad Grunder gefasst machen müssen: Die Sanierung der Schurfbergstraße/Bergstraße, im Abschnitt von der Bundesstraße 242, der im Volksmund genannten Harzhochstraße, bis zur Ortsdurchfahrt Bad Grund, wird auf einer Länge von rund einem Kilometer komplett saniert. Dies ist nur unter Vollsperrung möglich. Zudem rechnet der Bauamtsleiter mit einer einjährigen Bauzeit.

Autofahrer werden sich in der Zeit auf Umleitungen einstellen müssen. Wie der Verkehr gelotst wird, wird dann zeitnah bekannt gegeben. Es wird aber versucht, die Einschränkungen für die Anlieger so gering wie möglich zu halten, dass sie vor allem auf ihre Grundstücke kommen. Immer wird das, wie andere Baustellen zeigen, vermutlich nicht  gewährleistet sein.

Vor Ort werden gut 2,5 Millionen Euro für die Sanierung benötigt. Neben der Straße wird auch das Leitungssystem angepackt und erneuert. Die HarzEnergie hatte bereits im Vorjahr eine Mittelspannungsleitung sowie eine 250 Meter lange Niederdruck-Gasleitung am Sportplatz vorbei bis zur Station hoch verlegt.

Froh sind die Bad Grunder, dass die Schurfbergstraße endlich anpackt wird. Denn der Zustand ist desolat und gleicht einer Holperpiste. Die  Geschwindigkeit wurde auf 20 km/h begrenzt, Schilder weisen die Autofahrer auf die Straßenschäden hin. Im ersten Anlauf im vergangenen Jahr musste das Vergabeverfahren abgebrochen werden, damals lagen nur zwei Angebote von Tiefbaufirmen mit erheblichen Kostensteigerungen vor, das war nicht darstellbar.syg

Bad Grund

150 Jahre Betriebsamkeit