Partyhits und Punkrock bis in die Nacht

Der Junggesellenklub Gittelde hatte zur Sommerparty auf den Alten Schulhof eingeladen / Eine Premiere gab es

Gittelde. Rundum gelungen. Der Alte Schulhof füllte sich am Sonnabend schnell mit zahlreichen Besuchern, die an der traditionellen Sommerparty des Junggesellenklubs Gittelde teilnehmen wollten. Und, es war zugleich eine kleine Premiere. Denn anlässlich des Jubiläums von 20 Jahren Sommerparty, gab es in diesem Jahr gleich zweimal Live-Musik, die bei den Zuschauern sehr gut ankam.

Die Gruppe „DURSTIG“ aus Hannover bot den gelungenen Auftakt. Die Band verstand es, bekannte Rock- und Popsongs neu einzukleiden und in ihrem ganz eigenen Party-Punk-Sound zu präsentieren. „Wir sind durstig“, so der Frontmann Fad Benny humorvoll, was man wohl auf zweierlei Arten verstehen sollte. Auch vor Schlagern wie „Liebeskummer lohnt sich nicht“ (ursprünglich im Jahr 1964 gesungen von Siw Malmkvist) und „Atemlos“ von Helene Fischer machte die sympathische Band nicht halt und bot damit gelungene Unterhaltung. Danach hatten „BassHuut“ ihren Auftritt. Die Partykombo kam mit ihren Partyhits besonders beim jüngeren Publikum gut an. Im Anschluss sorgte noch ein DJ für den musikalischen Rahmen.

Die erste offizielle Sommerparty fand am 25. September 1999 unter dem Namen „Jahresparty“ in der Scheune der Familie Brünig in der Neustadt statt. Das zehnjährige Jubiläum feierte der Klub bereits auf dem Alten Schulhof in Gittelde. In diesem Jahr unterstützten viele Sponsoren bei der Durchführung, darunter der Verein Rock & Kultur und die HarzEnergie mit dem Ehrenamtsfond.hn

Bad Grund

28. Bergdankfest war ein voller Erfolg

Das Bergdankfest kann kommen