Tolle Stimmung und lodernde Flammen

Badenhäuser verlebten kurzweilige Stunden am Osterfeuer in der Lehmkuhle / Drei Osterfeuer in Bad Grund

Zahlreiche Osterfeuer brannten im Altkreis Osterode. Auch in Bad Grund halten Osterfeuergemeinschaften diese Tradition am Leben. „Auf dem Taubenborn“, „Am Georgstollen“ und auf „Grüne Tanne“ (Foto) brannten die Osterfeuer.

Badenhausen. Auch wenn für das Osterwochenende eigentlich schlechtes Wetter angekündigt war, konnten am Ostersonnabend die Badenhäuser schöne Stunden beim Osterfeuer verleben. Viele Jahrhunderte alt ist die Tradition der Osterfeuer, die sowohl Symbol sind für die Auferstehung von Jesus Christus, aber auch für die Verabschiedung des Winters. In Badenhausen wurden am Ostersonnabend gleich an drei Stellen Osterfeuer entfacht, in Oberhütte, am Naturfreundehaus und in der Lehmkuhle im Unterdorf.

Das Osterfeuer im Unterdorf wird bereits seit 24 Jahren von der Osterfeuer-Interessengemeinschaft Unterdorf/Lehmkuhle organisiert. Das Osterfeuer gibt es dort bereits seit den 1950er-Jahren und wurde viele Jahre unter Anleitung der Jugendfeuerwehr Badenhausen durchgeführt. 1994 hat sich die Interessengemeinschaft gegründet. Inzwischen gehören rund 50 Mitglieder der Gemeinschaft an, die mit ihrem Einsatz das Brauchtum aufrecht erhalten.

An zwei Wochenenden zuvor konnten Einwohner Strauchschnitt und Hecke anliefern, welche dann am Vormittag des Osterfeuers von der Interessengemeinschaft aufgehäuft wurde. Um 18 Uhr gingen dann die Feierlichkeiten los, und die Besucher konnten an zwei Ständen heiße und kalte Getränke, Bratwürstchen und frisch zubereitete Fischbrötchen kaufen oder einfach nur mit den Leuten zusammen stehen, die sie vielleicht schon länger nicht gesehen haben.

Angezündet wurde das Feuer bei Einbruch der Dämmerung. Nun konnten auch die Holz- und Pechfackeln entzündet und geschwungen werden, was besonders die kleinen Besucher ausgiebig genossen.hn

Bad Grund

60 Kilometer für den guten Zweck