Am Jahresende gehen bei Thomas Kramm für immer die Lichter aus

1700 verschiedene Zeitschriften gab es im Schreibwaren- und Pressefachgeschäft / Postagentur zieht um

Thomas Kramm schließt nach 27 Jahren sein Schreibwaren- und Pressefachgeschäft samt Postagentur in Bockenem.

Bockenem. Im Schreibwaren- und Pressefachgeschäft von Thomas Kramm gehen Ende des Jahres die Lichter aus. Damit schließt in der Bockenemer Innenstadt binnen kurzer Zeit ein weiteres Fachgeschäft. In der Königstraße ist der Ausverkauf in einem Geschäft für Malerbedarf gerade beendet. Thomas Kramm ist die Entscheidung nicht leicht gefallen. „Aber nach reiflicher Überlegung bin ich dann zu dem Entschluss gekommen, den Laden zu schließen. Am Ende haben mehrere Faktoren eine Rolle gespielt“, erläutert der Inhaber.

Betroffen von der Schließung ist auch eine Postagentur, die er im Dezember 2004 als zusätzliches Standbein in den hinteren Geschäftsräumen eröffnet hatte. Dort wurden bislang auch Transaktionen der Postbank abgewickelt. So war der Laden an der Ecke Bönnier Straße/Wiesenstraße seit vielen Jahren ein viel frequentierter Anlaufpunkt. „Unter dem Strich rechnet es sich nicht mehr. So ging es schon lange darum, dass die Postbank ihren Service in Bockenem aufgeben wollte. Die Verantwortlichen haben die Messlatte für einen Standort auf mindestens 15.000 Einwohner gelegt. Bockenem liegt deutlich darunter“, erläutert Kramm. Die Umsätze bei den Spielwaren und Büchern seien auch rückläufig gewesen. „Da spielt auf jeden Fall das Internet hinein. Spürbar ist das auch bei den Schulbüchern. Selbst die werden oftmals online gekauft“, erzählt der Inhaber. Und von Zeitschriften und Tabakwaren allein könne niemand ausschließlich leben. „Es geht ja auch darum, am Ende kein Geld beizulegen“, betont Thomas Kramm.

Dazu kam auch noch ein Eigentümerwechsel des Gebäudes im Laufe dieses Jahres. Damit endet für ihn nach 27 Jahren eine Zeit, die er positiv in Erinnerung behalten wird. „In den mehr als zwei Jahrzehnten habe ich viele nette Leute kennengelernt“, betont der Geschäftsmann, dem die lange Tradition des Geschäftes in dem Eckhaus durchaus bewusst ist. Der frühere Laden der Familie Debus und Vogelmayer sei über Jahrzehnte ein Begriff gewesen. Als die Familie 1993 einen Nachfolger suchte, machte Thomas Kramm schnell Nägel mit Köpfen. „Eigentlich war das gar nicht geplant. Binnen zwei Tagen stand aber meine Entscheidung fest, es in Bockenem zu versuchen. Fast drei Jahrzehnte sind es am Ende geworden“, erläutert der 60-Jährige, der seit seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften selbstständig ist.

In der Zeit gab es einen größeren Umbau und eine neue Ladeneinrichtung. „Es sollte ja nett ausschauen“, betont Kramm. Damit war eine Vergrößerung des Sortiments verbunden. Rund 1700 unterschiedliche Zeitschriften gehörten zum Sortiment. Viele Titel waren so speziell, dass sie nur einmal im Monat über den Ladentisch gingen. Ein großes Lob richtet er an seine sechs Mitarbeiter, die nun ihren Job verlieren. „Das tut mir besonders weh“, stellt der Algermissener fest. Auf seine Mannschaft konnte er sich stets verlassen. Sie hätten immer mitgezogen und wo es möglich war auch eigenständig gehandelt. Leider gingen nun unweigerlich viele Kontakte verloren. Ein Meilenstein sei für ihn die Eröffnung der Postagentur am Nikolaustag 2004 gewesen. Der eine oder andere Postkunde hätte dann gleich noch weitere Artikel im Laden gekauft, blickt Kramm zurück.

Der Ausverkauf hat längst begonnen. Rabatte von 30 bis 50 Prozent locken in den Regalen. Als Anbieter von Bedarf des täglichen Lebens darf Thomas Kramm auch im Lockdown öffnen. Am Silvestertag schließt er dann zum letzten Mal die Ladentür ab. Thomas Kramm wird sich weiter um seine Postagentur in Harsum kümmern. Außerdem will der Diplom-Ökonom wieder verstärkt den Vertrieb von Wasseraufbereitungsanlagen in den Fokus rücken.

Die Bockenemer können auch weiterhin in der Stadt Briefmarken kaufen oder ein Paket aufgeben. Eine neue Postagentur öffnet am 4. Januar in der Top Clean Textilreinigung in der Steintorstraße 6 gleich neben der Polizei. Öffnungszeiten sind von 9 bis 12 Uhr und von 15 bis 18 Uhr. Am Mittwoch- und Sonnabendnachmittag ist das Geschäft geschlossen. Verzichten müssen die Kunden allerdings in Zukunft auf das Angebot der Postbank. Einen DHL-Paketshop gibt es auch noch in der Braunschweiger Straße 32 in Mahlum.mv