Auch die zweite „Corona-Blutspende“ läuft sehr gut

90 Spender waren diesmal in Bockenem mit dabei

Willy Grabow zählte zu den ersten Spendern bei der Blutspende in Bockenem. Er ist ein eifriger Spender, war insgesamt schon über 70-mal mit dabei.

Bockenem. Erst in der Grundschule, nun im Clemenshaus der katholischen Pfarrgemeinde – der DRK-Ortsverein Bockenem musste auch für die zweite Blutspende in Corona-Zeiten in ein neues Domizil ausweichen. Da die Grundschule aufgrund der Wiedereröffnung nicht mehr frei war und das Seniorenheim ebenfalls noch nicht wieder zur Verfügung stand, machte sich der Vorsitzende Hans-Werner Schleusener erneut auf die Suche nach einem Ausweichquartier. Bei der katholischen Kirche wurde er fündig. Praktischerweise liegt das dazugehörige Clemenshaus direkt neben dem sonstigen Spendenort.

90 Spender kamen diesmal, darunter waren auch fünf Erstspender. Jubiläen gab es diesmal kurioserweise nicht zu feiern, dafür kamen wieder zahlreiche jüngere Spender. Eine handvoll Personen musste aus Krankheitsgründen wieder nach Hause geschickt werden. „Das war wieder ein sehr guter Besuch, sonst sind es meist ungefähr 70 Personen“, stellte Schleusener zufrieden fest. Auch beim vorgerigen Termin Ende März, dem ersten unter den ungewohnten Bedingungen, kratzten die Bockenemer an der 100er-Marke und verfehlten sie nur knapp. Die vielfältigen Aufrufe zur Blutspende scheinen also Wirkung zu zeigen, zumal einige Termine anderer Ortsvereine aufgrund der Vorgaben auch ausfallen müssen.

„Die Spender waren wieder sehr diszipliniert und haben die Abstände gewahrt, auch im Wartebereich.“ Da alles etwas länger dauert und statt acht nur sechs Liegen zur Verfügung stehen, musste die Zeit am Ende sogar um eine halbe Stunde nach hinten verlängert werden, damit auch alle Spendenwilligen drankommen konnten.

Die nächste Blutspende in Bockenem findet nun am Montag, 27. Juli statt. Erneut werden dann die Räumlichkeiten im Clemenshaus genutzt. Hans-Werner Schleusener hofft darauf, dass der positive Trend der vergangenen beiden Termine auch dann fortgesetzt wird.dh

Bockenem

Die Hoffnung ist noch da

Tretbecken zweckentfremdet

Verwaltungsausschuss wirbt für Ausbildung

Die Rutsche ist ein Problem

Hier fühlen sich Insekten wohl