Auch dieses Jahr wieder einiges vor

Arbeitskreis ökologische Energie sucht auch weitere Mitstreiter

„Bockenem blüht auf – Wir machen mit!“: ein Projekt des Arbeitskreises ökologische Energie im Ambergau in den vergangenen beiden Jahren. Auch für 2022 ist einiges geplant.

Bockenem. Der Arbeitskreis ökologische Energie im Ambergau (AK öko Energie) blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück und hat im nun anlaufenden Jahr 2022 einiges vor. Ute Pätz-Limmer vertritt gemeinsam mit Peter Diefenbach den Arbeitskreis als kooptiertes Mitglied im Bauausschuss der Stadt Bockenem und damit auch im Rat der Stadt. Beide vertreten den Arbeitskreis auch nach außen als Sprecher und Ansprechpartner für interessierte Bürger.

Der Arbeitskreis besteht aus interessierten Mitbürgern mit unterschiedlichem Hintergrund. „Wir treffen uns regelmäßig meist am letzten Donnerstag im Monat, gerne leibhaftig an einem öffentlichen Ort. Wenn es die Lage erfordert, weichen wir auf eine Zoomkonferenz aus“, schreibt Karin Bunk, die ebenfalls Mitglied des AK ist.

In den vergangenen nun über zehn Jahren seines Bestehens hat der Arbeitskreis sich mit vielfältigen Themen beschäftigt. Gegründet schwerpunktmäßig mit dem Thema ökologische Energie im engeren technischen Sinne (Heizsysteme, Energieerzeugung) hat sich der Themenbereich in den vergangenen Jahren erweitert. Grund dafür ist auf der einen Seite der immer deutlicher werdende Klimawandel und die allseitigen Anforderungen auch für die Menschen in der hiesigen Region auf der anderen Seite. Die gute Nachricht aus Sicht der Mitglieder: Die Informationen über technische Lösungen mit ökologischen Ansätzen für Haus und Wohnen sind viel weiter bekannt geworden. Somit hat sich die Nachfrage nach diesen Themen reduziert.

„Wir haben vielseitige Aufklärung betrieben, gern auch mit externen Referenten, Filmen und im Rahmen des Kinderferienprogramms“, so Bunk in der Pressemitteilung. Gerade auch in ihrem Umfeld bemerken die Mitglieder, dass die junge Generation aktuell an ökologischen Themen sehr interessiert ist und die Älteren über viel Erfahrung und gelebte Beispiele verfügen. Ein Anliegen des Arbeitskreises ist es, die Menschen im Ambergau generationsübergreifend zu informieren, zu stabilisieren und die Anpassungsfähigkeit aller für die kommenden Herausforderungen zu stärken.

Drei Themenschwerpunkte hat der Arbeitskreis für 2022 ausgearbeitet: Verkehr und Mobilität, Bauen und Wohnen sowie Klima, Klimafolgen und Umwelt. Die Treffen werden weiter stattfinden, um mitein-ander die anstehenden Themen zu diskutieren, sich untereinander auszutauschen und miteinander zu wachsen. „Gegebenenfalls laden wir gern weiterhin kluge Köpfe dazu oder machen einen Ausflug zu guten Beispielen, um von Anderen zu lernen“, heißt es weiter. Fragen und Anregungen von außen seien jederzeit willkommen und werden im Rahmen der Möglichkeiten beantwortet oder gemeinsam gelöst. Die Themen für die kommenden Treffen teilen die Mitglieder auf Anfrage mit.

Wer ein Anliegen hat oder mitdiskutieren möchte, kann sich bei Ute Pätz-Limmer per E-Mail an ute.paetz@gmx.de oder telefonisch unter (05067) 5322 melden.red

Bockenem

Eine weitere Fusion steht an

Jubiläen, Projektgruppe und neue Küche

Der MTV Bornum wächst weiter