Ausfahrt mit unterhaltsamer Pause

Morgan-Club aus dem Norden ist bei den Treppenterriern in Bockenem zu Gast

Bockenem. Vom Setzbügeleisenwerfen hatte Jürgen Eggers noch nie etwas gehört. Auch nicht, dass die Treppenterrier in Bockenem immer wieder Deutsche Meister in dieser doch etwas eigenwilligen Disziplin stellen. Das hat sich seit Sonntag geändert. Da war der Hannoveraner mit 20 anderen Mitgliedern des Morgan-Clubs in Bockenem zu Gast. Die Teilnahme an einem Turnier war die besondere Überraschung für die Liebhaber der schnittigen Fahrzeuge.

Den Zaungästen, die zum Karl-Binder-Stadion gekommen waren (zur Freude der Ausrichter waren es doch einige Bockenemer, die vorbeischauten), bot sich ein besonderer Augenschmaus. 18 Sportwagen machten nach einer Ehrenrunde im Stadion auf der Aschenbahn Station. „Ich bin über einen Freund zu der Marke gekommen.

Das ist schon ein besonderes Auto“, berichtet Jürgen Eggers, der sich 2014 einen Morgan zugelegt hat. Auch Jörg Schubarth-Engelschall mit seiner Frau Tatjana, die aus Bornhausen stammt, sind seit langer Zeit begeisterte Morgan-Fahrer. Sie schätzen besonders die Konstruktion, die auf einem Vorkriegsauto der 1930er-Jahre basiert, und die aktuelle Technik, die unter der Haube steckt. So hält sich der Verbrauch dann auch in Grenzen. „Es ist alles von Hand gefertigt.

Dabei werden neben Metall auch Holz und Leder verwendet“, erläutert der Teilnehmer aus Schwülper, der ebenfalls zu der 130 Mitglieder zählenden Sektion Mitte-Nord gehört. Insgesamt zählt der Morgan Club Deutschland rund 1.100 Mitglieder. Rund 600 Fahrzeuge werden pro Jahr gefertigt. Das Unternehmen ist weltweit das einzige, das bei Automobilen noch Aufbauten mit Rahmen aus Eschenholz einsetzt.

Terrier-Vorsitzender Bubi Reis und Ortsbürgermeisterin Christina Philipps begrüßten jeden einzelnen Gast im Stadion. Dazu gab es ausführliches Infomaterial über die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Für die Fahrer und Beifahrer hatte der Vorsitzende mit zahlreichen Helfern einen Wettbewerb im Setzbügeleisenwerfen vorbereitet. Die Gäste schlugen sich nicht schlecht und wurden am Ende mit einem bronzenen, silbernen und goldenen Bügeleisen geehrt. Verbunden natürlich auch mit einer Einladung zur Deutschen Meisterschaft im Setzbügeleisen-Eisschießen, die die Treppenterrier immer im März im Braunlager Eisstadion ausrichten.

Auch die Hufeisenwurfanlage testeten die Oldtimer-Fans aus. Nach 90 Minuten setzte der Tross die Ausfahrt in Richtung Harz fort.vo/dh

Bockenem

Neues Kinderbecken nimmt Formen an

Diesmal wieder in „live“