Blutbuche ersetzt alte Kastanie

Neuer Baum am Ortshäuser Bach gepflanzt

Bockenem. Als am 9. Februar diesen Jahres die große Kastanie an der Ecke Ortshäuser Straße/Teichhöfe gefällt werden musste, war die Trauer in Bockenem groß. Schon Anfang der 80er-Jahre sollte sie im Zuge des Straßenbaus gefällt werden, doch Proteste der Bevölkerung wendeten dies ab. Nun machte ihr aber die Betoneinfassung des Fußweges sowie die Miniermotte zu schaffen. Da diese derzeit bundesweit für große Schäden an Kastanien sorgt, entschied sich der Ortsrat, als Ersatz keine neue Kastanie anzuschaffen. Stattdessen soll es eine Blutbuche sein.

Diese wurde nun am gestrigen Vormittag von den beiden Bauhof-Mitarbeiterinnen Katja Reimann und Silvia Hoff eingesetzt. Auch einige Ortsratsmitglieder waren vor Ort und „begossen“ den neuen Baum, der wenige Meter entfernt von der Stelle der alten Kastanie steht. Die Blutbuche ist Ende des 17. Jahrhundert nahe Sondershausen aufgrund einer Mutation einer Rotbuche entstanden. Fast alle Blutbuchen heutzutage stammen von dieser „Mutterpflanze“ ab. Sie können bis zu 30 Meter hoch und 200 Jahre alt werden.dh

Bockenem

AWO-Lädchen zieht um

Hagen Popowski bleibt an der Spitze