Bockenem hat wieder ein Testzentrum

Gemeinschaftsaktion mehrerer Partner / Derzeit täglich 80 Tests möglich / Weitere Helfer können sich melden

Auch in Bockenem gibt es nun wieder eine Corona-Testmöglichkeit. Täglich werden diese von Einhorn-Apotheke und DRK im Vereinsheim des SV Bockenem 2007 durchgeführt.

Bockenem. Als im Frühjahr das erste Mal eine Corona-Testpflicht in vielen Bereichen herrschte, sprossen die Testzentren nur so aus dem Boden. Nach und nach ging die Zahl aber massiv zurück, da der Bedarf nicht mehr vorhanden war. Nun, inmitten der vierten Welle sieht das schon wieder ganz anders aus. Bekanntlich gilt seit knapp einer Woche auch eine tägliche Testpflicht am Arbeitsplatz für Nicht-Geimpfte oder -Genesene. Auch für viele weitere Bereiche des öffentlichen Lebens werden negative Testergebnisse verlangt. Das wird am Mittwoch noch deutlich zunehmen – denn dann gilt im Landkreis Hildesheim und in fast ganz Niedersachsen die Warnstufe 2. Das bedeutet: Testpflicht in vielen Bereichen auch für Geimpfte und Genesene.

Problematisch war dabei, dass es in Bockenem keinerlei Möglichkeiten mehr gab. Das bemängelte in der vergangenen Woche auch noch Bürgermeister Rainer Block. Doch nun gibt es eine Lösung. Ganz kurzfristig konnte bereits seit Sonntag eine Möglichkeit geschaffen werden. Die Einhorn-Apotheke schafft ein Testzentrum, unterstützende Helfer kommen aus dem DRK. Wie schon im Sommer stellt der SV Bockenem 2007 Räumlichkeiten seines Vereinsheims kostenlos zur Verfügung.

„Ich hatte zunächst beim früheren Betreiber Berndt angefragt. Der teilte mir jedoch mit, dass er kein Personal zur Verfügung hätte. Genauso war es auch beim Betreiber des Testzentrums in Seesen“, blickt Bürgermeister Rainer Block über seine Bemühungen zurück. Bei der Einhorn-Apotheke und der Familie Kraus war er dann erfolgreich. Auch diese hatten im Sommer Tests bei sich durchgeführt. Die Helfer kommen vom Deutschen Roten Kreuz, federführend die Bereitschaft in Störy. Aber auch von „auswärts“ unterstützen weitere Personen. „Wir saßen am Freitagnachmittag bei mir im Büro und haben das alles besprochen.

Sonnabend haben wir uns noch einmal direkt vor Ort getroffen und dann sofort am Sonntag gestartet“, so Block über die kurzfristige Aktion.

Auch für die DRKler ist es nicht das erste Mal, dass sie Tests durchführen. Fünf Monate waren sie ehrenamtlich im DRK-Seniorenheim Volkersheim tätig, führten dort Tests für Mitarbeiter und Besucher durch. Diesmal werden sie jedoch bei der Apotheke als geringfügig Beschäftigte angestellt. Vier bis sechs Helfer werden jeweils zeitgleich benötigt. Damit können pro Viertelstunde fünf Tests durchgeführt werden. Täglich, von Montag bis Sonntag, besteht von 15.30 bis 19.30 Uhr die Testmöglichkeit. Das entspricht dann 80 Tests an jedem Tag. Ob das den Bedarf in Bockenem abdeckt bleibt abzuwarten. Für kommenden Sonnabend waren schon gestern Vormittag alle Termine ausgebucht. Auch an einigen anderen Tagen sind vor allem die frühen Termine zwischen 15.30 und 17.30 Uhr schon fast komplett weg. Gebucht werden kann zwei Wochen im voraus.

„Ziel ist es, dass wir mittelfristig einen anderen Betreiber finden. Denn die Apotheke und das DRK können das nicht für lange Zeit leisten“, blickt der Bürgermeister voraus. Wichtig sei ihm aber gewesen, dass zumindest kurzfristig eine Lösung gefunden wurde. Auch Dr. Katja Günther-Schade vom DRK Störy bestätigt, dass sich nach Möglichkeit noch in diesem Jahr ein anderer Betreiber finden solle. Sie selbst wurde sogar von ihrem Arbeitgeber freigestellt, damit sie täglich helfen kann. Neben den vier Stunden testen ist schließlich auch noch eine Vor- und Nacharbeit – Auf- und Abbau, Reinigung – notwendig. Fünf Stunden kommen da täglich schon zusammen – sieben Tage die Woche.

Wer Interesse hat das Testzentrum zu unterstützen, kann sich bei Günther-Schade telefonisch unter 0178-1466783 melden. Gesucht werden dabei nicht nur Personen, die die Tests selbst durchführen. Es würden auch Kräfte ohne spezielle medizinische Kenntnisse zum Beispiel für die Datenaufnahme benötigt. Bisher sind rund zehn Helfer mit dabei, neben der Bereitschaft Störy auch einige aus anderen Ortsvereinen.

Auch Vor-Ort-Impfungen weiter im Blick

Gerne würde Bürgermeister Rainer Block auch das Impfen wieder das Bockenem holen. Zwar sind auch die Hausärzte tätig, in der Praxis Sander sind in dieser Woche (Dienstag, Donnerstag und Freitag, Anmeldung unter 05067/3811) auch zusätzliche „Impfsprechstunden möglich, doch kommen diese mit der gestiegenen Nachfrage nicht hinterher. Rund 20 Prozent der Bevölkerung konnten im Frühjahr und Frühsommer bei mehreren Aktionen geimpft werden. Derzeit ist das jedoch nicht möglich. Block hat sich für die Stadt um eine temporäre Impfstelle beworben. Bisher gibt es solche in Hildesheim am Gesundheitsamt und in Alfeld am Krankenhaus.

„Wir haben hier viele ältere Mitbürger, die nicht mehr den ohnehin schlechten ÖPNV nutzen können“. Der Landkreis hat jetzt auch wieder mobile Impfteams im Einsatz. Bis diese nach Bockenem kommen, dauert es jedoch noch etwas. Geplant ist derzeit, dass ein Team täglich vom 3. bis 7. Januar 2022 vor Ort ist. Täglich können dann 150 Impfungen verabreicht werden, das wären 800 Dosen. Das wäre genug für rund acht Prozent der Bevölkerung. Schon eine Menge – aber halt erst in fünf Wochen. Bis dahin müssen es die Bockenemer erst einmal weiter auf anderen Wegen versuchen.

Das Testzentrum ist täglich von 15.30 bis 19.30 Uhr im Sportheim des SV Bockenem 2007, Karl-Binder-Straße 6, geöffnet. Anmeldungen sind im Internet unter www.testtermin.de/einhorn-apotheke möglich.

Fragen werden zu den Öffnungszeiten von Apotheke und Testzentrum telefonisch unter (05067) 697214 oder per E-Mail an bestellung@einhorn-apotheke-bockenem.com beantwortet.dh