Buchholzmarkt „live“ im Internet?

Bürgerverein Bockenem regt Einrichtung einer Webcam am Rathaus an

Mit einer Videokamera könnte nach Meinung des Bürgervereins das Geschehen auf dem Bucholzmarkt jederzeit verfolgt und die Attraktivität des Platzes und auch das Sicherheitsgefühl gesteigert werden.

Bockenem. Miteinander reden, Meinungen austauschen und manchmal auch etwas verändern in Bockenem. Unter diesem Motto stehen die „Bürgertreffs“ des Bürgervereins Bockenem. Nicht in erster Linie die Sanierung des Buchholzmarktes, sondern das Leben und Treiben auf dem Platz bewegt bekanntlich die Gemüter der Bockenemer seit geraumer Zeit. „Lärmende Jugendliche bis in die späten Abendstunden, hinterlassener Unrat und der Eindruck, dass dort sogar Drogen konsumiert werden, nimmt uns die Lust, sich dort aufzuhalten“, ist von den Bewohnern der Innenstadt immer wieder zu hören. „Warum wird dort keine Überwachungskamera installiert?“, fragten denn auch einige Teilnehmer der letzten Bürgerzusammenkunft im Biergarten des Bockenemer Stadtbades (der „Beobachter“ berichtete).

Der Vorstand des Bürgervereins hat diesen Gedanken nun aufgenommen und überlegt, wie man ihn umsetzen könnte. Bei der Prüfung der Voraussetzungen zeigte sich schnell, dass es in den benachbarten Städten wie Hildesheim, Goslar, Einbeck, Alfeld und sogar in Lamspringe bereits seit Jahren Webcams gibt.

Diese zeigen im Minutentakt ein Foto des Lebens auf den dortigen Marktplätzen. „Aus rechtlicher Sicht ist es wichtig, dass diese Aufnahmen nicht gespeichert werden und technische Maßnahmen verhindern, dass Autokennzeichen oder die Gesichter der aufgenommenen Personen zu erkennen sind; unter Einhaltung dieser Voraussetzungen gibt es keine Bedenken“, meint der Vorstand.

Trotzdem sei gut erkennbar, welche Aktivitäten auf den jeweiligen Plätzen stattfinden. Interessierte könnten jederzeit einen Blick auf das Marktgeschehen werfen. In Bockenem könnte sogar der Fortschritt der Bauarbeiten beim geplanten Umbau des Platzes beobachtet werden. Ein Blick auf das Weihnachtsdorf oder andere Veranstaltungen könnte die Attraktivität des Marktplatzes steigern, hieß es.

In einem Schreiben an den Bürgermeister der Stadt, Rainer Block, und an Ortsbürgermeisterin Christina Philipps stellte der Bürgerverein deshalb den Antrag, eine derartige Kamera auch am Bockenemer Rathaus zu installieren. Die Kosten und der technische Aufwand für eine derartige Einrichtung dürften sehr überschaubar sein. Falls notwendig, biete der Bürgerverein seine Hilfe bei der Montage und gegebenenfalls auch finanzielle Unterstützung an, so der Vorstand in einer Pressemitteilung.kno/red

Bockenem

Bücherausleihe rund um die Uhr

Wasserpreis steigt ab Januar