DGH Königsdahlum soll saniert werden

Maßnahme ist im Rahmen der Dorfentwicklung für Herbst 2020 geplant

Das Königsdahlumer Dorfgemeinschaftshaus, welches früher einmal Schulgebäude war, könnte ab Jahresende 2020 saniert werden. Ein diesbezüglicher Förderantrag muss bis zum 15. September seitens der Stadt gestellt werden.

Königsdahlum. Auf 1,38 Millionen Euro beziffert der Dorfentwicklungsplan von Königsdahlum die aktuell wünschenswerten Infrastrukturvorhaben innerhalb des Dorfentwicklungsförderprogramms Ambergau-Süd. Dazu gehören die Maßnahmen Dorfgemeinschaftshaus, Ortsmitte, Kirchhof, Hochwasserschutz, diverse Fußwege, Ortseingänge und die Sanierung mehrerer Ortsstraßen. Inzwischen ist man so weit, dass ein Förderantrag für die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses gestellt werden kann, was bis zum 15. September zu geschehen hat. Eine voraussichtliche Förderzusage kann dann Ende Mai 2020 erwartet werden. Die anschließende Ausschreibung des Vorhabens würde sich in den Monaten Juni bis August anschließen, sodass der Baubeginn ab Herbst 2020 möglich wäre.

Der unter der Leitung des Ortsbürgermeisters Gustav Fricke am Dienstag tagende Ortsrat nahm diesen Fahrplan ebenso wie die in diesem Zusammenhang anstehenden Arbeiten zustimmend zur Kenntnis. Diese beziehen sich auf verschiedene Arbeitseinheiten innerhalb des Gebäudes und an seinem Äußeren. Dazu gehören die Bereiche Fenster, Haustür, Dämmung, Innenputz, Fußboden, Fliesen, Bedachung und die Schaffung eines barrierefreien Zugangs.

igenleistungen sind dabei angedacht. Zudem ist zu prüfen, ob in die Antragstellung auch die Neugestaltung eines Raumes im benachbarten Feuerwehrtrakt mit einbezogen werden kann. Der Förderantrag beinhaltet auch die Umgestaltung des Bereichs um das nahe gelegene Ehrenmal.

Sollten diese Maßnahmen über das Förderprogramm ab Ende nächsten Jahres realisiert werden können, wäre man in Königsdahlum einen großen Schritt vorangekommen, hieß es auf der Ortsratssitzung. Vor diesem Hintergrund sieht man auch davon ab, zum jetzigen Zeitpunkt weitere Wünsche an den Haushalt 2020 der Stadt zu äußern. Sollte sich herausstellen, dass im Zuge dieser Sanierungsarbeiten weiteres erforderlich sein wird, werde man das der Stadt gegenüber angeben.

Zustimmend äußerte sich der Ortsrat zur anstehenden Neufassung der Satzung über die Benutzung der Dorfgemeinschaftsräume in der Stadt. Die noch zu beschließenden Änderungen hatte zuvor die Bürgermeisterstellvertreterin Kerstin Warnecke erläutert, welche bei der Sitzung zugegen war. Nach wie vor werden die örtlichen Vereine diese Einrichtungen weiterhin kostenlos nutzen können.mk