Dichter Rauch wabert aus Einfamilienhaus

Verschlossene Ofen-Abzugsklappe sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Königsdahlum

Feuerwehrleute aus Königsdahlum, Bornum und Bockenem hatten die Lage schnell im Griff. Die Abzugsklappe an einem Holzofen war verschlossen. So verteilte sich der Rauch dann in allen Räumen.

Königsdahlum. Als die ersten Feuerwehrleute am Montagmorgen nach dem Sirenenalarm gegen 7.30 Uhr an dem Einfamilienhaus in der Straße An der Landwehr in Königsdahlum eintrafen, kam ihnen bereits dichter Rauch aus den Fenstern entgegen. Zu diesem Zeitpunkt wussten die Retter aus Königsdahlum, Bockenem und Bornum aber noch nicht, was sie in dem Gebäude erwartet. „Es war zum Zeitpunkt des Brandes niemand zu Hause. Ein Rauchmelder hatte Alarm ausgelöst“, berichtete anschließend ein Feuerwehrmann. So blieb keine andere Möglichkeit, als sich gewaltsam Zugang zu den Räumen zu verschaffen.

Wenig später machte sich ein Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz zur Erkundung der Lage auf den Weg. „Das gesamte Haus war verqualmt“, ergänzt der Retter. Schon bald entdeckten die Einsatzkräfte den Grund für die starke Rauchentwicklung. Die Abluftklappe an einem Kamin war geschlossen. So verteilte sich der Rauch dann in allen Zimmern, bevor er durch die Fenster ins Freie waberte. Nachdem die Situation geklärt war, konnte dann schnell Entwarnung gegeben werden.

Die Feuerwehrleute brachten schließlich einen Hochleistungslüfter an der Eingangstür in Stellung. Das Gerät pustete den Qualm dann in kurzer Zeit ins Freie. Anschließend rückten Feuerwehrleute und Polizei wieder ab. „Zum Glück ist alles glimpflich abgegangen“, meinte der Brandschützer. Über die Schadenhöhe gibt es keine Informationen.vo

Bockenem

Miteinander reden

Viel Arbeit geleistet

Zahlreiche Einsätze für die Feuerwehren

Schutzwände gegen Hochwasser