Die Maskenfrau von Bockenem

Hannelore Pietsch hat bereits unzählige Schutzmasken genäht / Für Jedermann zu haben

Hannelore Pietsch (links) näht Schutzmasken in Akkordarbeit – rund 1.000 hat sie in den vergangenen drei Wochen bereits fertiggestellt.

Volkersheim. Normalerweise näht sie alles – von Kleidung bis Kissen. In ihrem kleinen Lädchen in Volkersheim bietet sie diese Einzelstücke zum Verkauf an. Doch Hannelore Pietsch ist vor einigen Wochen umgestiegen – auf Schutzmasken. „Fast 1.000 sind es bisher schon“, teilt sie mit. Seit Ende März geht es in Akkordarbeit darum, alle möglichen Einrichtungen zu versorgen. Die ersten 300 spendete sie an ein Krankenhaus in Dresden. Der Kontakt kam durch eine Bekannte zustande, die dort arbeitet. Inzwischen bleiben die Masken aber eher im Ambergau. Verschiedene Alten- und Pflegeeinrichtungen haben sich bereits versorgen können. Auch die AWO oder die MiA waren bereits Kunden. Doch selbst Privatpersonen dürfen gerne vorbeikommen. Zum Materialkostenpreis von zwei Euro gibt Hanne Pietsch die Baumwollmasken ab.

Sie hat dabei unterschiedliche Formen im Angebot und jedes ist ein Unikat mit meist bunten Mustern. Das erfreut auch Susanne Meyer von der Freiwilligenagentur MiA: „So sieht das alles nicht so streng aus und macht weniger Angst.“ Bekanntlich unterstützt Meyer auch einige ältere Personen im Stadtgebiet mit Einkäufen. „Da es jetzt schon so lange dauert, kümmern wir uns auch um die Medikamente, wenn es nötig ist.“

Zurück zur „Maskenfrau“ Hannelore Pietsch. Sie hat inzwischen die Familie mit einbezogen, die ihr bei der Produktion gerne hilft. So ist aus dem Eine-Frau-Laden inzwischen eine Art Familienunternehmen geworden. Anfangs hat sie für eine Maske rund 20 Minuten gebraucht. Nach zirka drei Wochen Arbeit sind es nur noch fünf Minuten, bis der nächste Schutz fertig genäht ist. „Ich mache den ganzen Tag fast nichts anderes mehr“, berichtet Pietsch. Und wie wird der Verkauf in der derzeitigen Zeit der Kontakbeschränkungen geregelt? „Das geht alles ganz kontaktlos durch das Fenster.“

Wer möchte, kann in der Hainbergstraße 6 in Volkersheim vorbeikommen und sich die Masken abholen. Telefonisch ist Pietsch unter 0151-29175343 erreichbar.dh

Bockenem

Fünf Panther vor dem Museum

In neuem Glanz

Es summt und brummt in ihrem Garten

Zwei Holzbänke als Dankeschön