Ein halbes Jahrhundert – ein Chorleiter

Burkhard Binder leitet seit 1968 den Männergesangverein in Mahlum / Morgen Ehrung

Seit April 1968 bringt Burkhard Binder dem Männergesangverein Mahlum das Singen bei.

Mahlum. Als Burkhard Binder im Jahr 1968 als damals 21-Jähriger die Chorleitung beim Männergesangverein Mahlum übernahm, dachte wohl niemand, dass er dieses Amt 50 Jahre später immer noch innehaben würde. Am Sonnabend wird er für diese schier unglaubliche Leistung entsprechend gewürdigt. Im Mahlumer Gasthaus „Zur Linde“ kommen dann Freunde, Wegbegleiter, einige Offizielle und natürlich die 18 noch verbliebenen Sänger „seines“ Chores zusammen.

Am 3. April 1968 übernahm Binder das Amt. Ein halbes Jahr zuvor hatte sein Vorgänger, Kantor Heinrich Riechers erklärt, zum April aufzuhören. Dies war auch Thema bei den Bornumer Achsenwerken, wo viele der Musiker arbeiteten. Über den Groß-Rhüdener Karl Flüg kam man schließlich auf den jungen, gerade die Chorleiterausbildung bei Otto Oberbeck abgeschlossenen Burkhard Binder. Schon am 8. April hatte dieser mit dem Chor den ersten öffentlichen Auftritt, das Ständchen zum 60. Geburtstag von Heinrich Wolze. Der „Sängergruß“, „Gott grüße dich“, „Heimatliebe Heimat“, „Heimatglocken“ und „Drei Mädel“ wurden damals zum Besten gegeben. In all den Jahren kamen unzählige Auftritte hinzu.

„Der Höhepunkt war sicher das Konzert zum 100-jährigen Bestehen des MGV im Jahr 1989“, erinnert sich der Vorsitzende Walter Trarbach. Extra dafür hatte der Chorleiter einen Probentag in der Niedersächsischen Forstschule in Münchehof organisiert. Ein weiteres Highlight – zu einem Sängerfest in Salzgitter reisten die Mahlumer einen Tag zu spät an. „Das war meine Schuld“, blickt Trarbach zurück. Letztlich sei es in dem noch fast vollen Zelt aber einer der schönsten Auftritte gewesen. Statt nur zweier Lieder konnte der MGV gleich ein ganzes Konzert geben und die Stimmung war prächtig. Bei einem Preissingen in Rhüden erreichten die Mahlumer 1986 den 1. Platz.

In Erinnerung geblieben sind aber auch die Wintervergnügen, die immer unter einem speziellen Motto standen. Bis vor zehn Jahren fanden sie jährlich statt, seitdem nur noch unregelmäßig. Innerorts begleiteten die Sänger Himmelfahrtsgottesdienste, den Volkstrauertag oder sangen an Silvester zum Jahresausklang. Zu Höchstzeiten hatte Burkhard Binder 64 sangesfreudige Männer jeden Alters zu betreuen. „Und er hat sich immer durchgesetzt“, so Trarbach. Ungewöhnlich dabei: Während die meisten Chorleiter zum Vorspielen eher ein Klavier oder eine Klarina benutzten, war und ist es bei Binder heute immer noch ein Akkordeon.

In den vergangenen gut 20 Jahren ist die Zahl der Mitglieder deutlich zurückgegangen. Im Verein selbst hat sie sich von 160 auf rund 80 halbiert, an aktiven Sängern ist der Rückgang noch dramatischer, von 64 auf aktuell 18. Mit seinen 72 Jahren ist Binder noch einer der Jüngeren. Trotzdem haben Binder und seine Mannen noch rund 100 Lieder im Repertoire, von Volkslied über Operette bis Schlager ist alles dabei. An Konzerten nimmt der vierstimmige Chor inzwischen nicht mehr teil. Einen öffentlichen Auftritt gibt es nur noch beim Volkstrauertag. Die zweistündigen Proben, immer Dienstagabends im örtlichen Gasthaus, sind aber weiter beliebt.

Burkhard Binder hat in all der Zeit nicht nur die Mahlumer Sänger die Musik nahegebracht. Nebenbei war er auch zehn Jahre lang Chorleiter des Gesangsvereins Eintracht Bornhausen und übernahm diverse Vertretungen bei Ambergauer Chören. Selbst stellte er zeitweise seine Fingerfertigkeit am Akkordeon auch beim „Florian Echo“ und deren Oberkrainer Musik unter Beweis.

Mehrere Auszeichnungen hat Binder bereits erhalten. Vor 25 Jahren gab es die silberne Ehrenchorleiternadel vom Kreissängerbund, nach 30 Jahren wurde er zum Ehrenchorleiter des Vereins ernannt und nach 40 Jahren bekam er die Ehrenmedaille der Stadt Bockenem. Vom Chorverband, dem Nachfolger des Kreissingerbundes, wird es keine weitere Ehrung geben. „Wir sind vor einigen Jahren aus dem Chorverband ausgetreten, das wurde einfach zu teuer“, so Trarbach. Doch der Verein hat sich wieder etwas ausgedacht und auch Bürgermeister Rainer Block hat sein Kommen zugesagt. Dazu einige Freunde und Wegbegeleiter aus all den 50 Jahren.

Interessierte Gäste und Gratulanten sind am morgigen Sonnabend ab 18 Uhr im Gasthaus Gaus in Mahlum gerne gesehen.red