Eine Messe, um Kunden anzulocken

Bockenemer Gewerbetage locken wieder viele Besucher zu den lokalen Unternehmen

Bei der Stadt Bockenem gab es unter anderem Informationen zum Sanierungsprogramm und der Umgestaltung des uchholzmarktes.

Bockenem. Torsten Wundenberg verkauft in der Bockenemer Königstraße seit vielen Jahren Schul- und Bürobedarf aller Art. Doch in den vergangenen Jahren hat der Geschäftsmann zu spüren bekommen, dass die Laufkundschaft deutlich weniger geworden ist. „Das hat sich über Jahre entwickelt“, erklärt der Chef der Firma Büma-Service. Mit der erstmaligen Teilnahme an den Bockenemer Gewerbetagen „Wir für die Region“, die am Wochenende Hunderte Besucher in die Ambergau-Sporthalle am Ulmenweg lockte, wollte Torsten Wundenberg in Sachen Werbung neue Wege gehen. „Wir möchten zeigen, dass wir da sind und gegenüber dem Internet deutliche Vorteile für den Kunden bieten. Gerade auch beim Verkauf von Schulbüchern spielt der Service eine besondere Rolle“, erläutert der Geschäftsinhaber. Durch die Präsenz bei der Ausstellung möchte er auch Kunden von außerhalb nach Bockenem ziehen.

Bei Carsten Bothe sieht die Sache etwas anders geartet. Der Outdoorkoch aus Hary kann sich vor auswärtiger Kundschaft kaum retten. Gäste aus Hamburg, dem Rheinland oder Süddeutschland besuchen regelmäßig seine Lagerfeuerkochschule, mit der er immer wieder im Fokus der Öffentlichkeit steht. Zahlreiche Fernsehsender waren auf seinem Hof in letzter Zeit zu Gast. Mit der Teilnahme an den Gewerbetagen will er nicht zuletzt auch die Menschen in der Region für seine Lagerfeuerkochkurse, bei denen zum Beispiel gebackene Bohnen im Erdofen zubereitet werden, interessieren. Bei der Schau hat Carsten Bothe auf klassische Burger gesetzt, die er nach hauseigenem Rezept vor den Augen der Gäste über den Flammen zubereitet hat. Dabei verwendete er Brötchen aus Nette, Salz aus Göttingen und Fleisch von Lars Bode aus Bockenem.

Zu den regelmäßigen Ausstellern zählt die Polizei. In diesem Jahr ging es ganz besonders um den Einbruchsschutz. Dazu gab die Beauftragte für Kriminalprävention, Gabriele Freier, den Besuchern Tipps und Hinweise. „Zunächst stehen mechanische Schutzmaßnahmen im Mittelpunkt. Die Einbrecher sollen schließlich erst gar nicht in das Haus kommen. Elektronische Systeme sind oftmals eine nützliche Ergänzung“, erläutert die Expertin. An erster Stelle stünde ganz klar das Sicherheitsgefühl der Bewohner.

Die Stadt Bockenem als Gastgeber informierte in der Ambergau-Sporthalle unter anderem über die geplante Umgestaltung des Buchholzmarktes. „Viele Fragen kamen zur Verkehrsführung, der Sitzmulde und den Bäumen, ob sie denn unbedingt gefällt werden müssten“, erzählt die Stellvertreterin des Bürgermeisters, Kerstin Warnecke.

Insgesamt beteiligten sich 35 Firmen an den Gewerbetagen. Durch einen guten Branchen-Mix reichte das Spektrum auf rund 1.000 Quadratmetern vom Bauhandwerk über Gesundheit, Pflege, Vorsorge, Dienstleistungen, Sicherheit bis zu Finanzen. Viel Applaus gab es auch für die verschiedenen Vorführungen vom Team des Euro-Fitness-Studios. Im Mittelpunkt stand als neues Angebot Jumping-Fitness, bei dem auf der sechseckigen Fläche mehr als 1.000 Kilokalorien in einer Kursstunde durch die Freisetzung fettverbrennender Enzyme verbrannt werden können. Der Elternverein der Grundschule hatte die Versorgung der Gäste mit Speisen und Getränken übernommen.mv

Bockenem

Lernen, Nein zu sagen

Das DRK Mahlum macht weiter