Einiges los in der Adventszeit

Traditionelle und neue Weihnachts-Veranstaltungen in Bockenem

Donnerstag geht es im Weihnachtsdorf in der Sitzmulde los. Im vergangenen Jahr gab es zum Auftakt sogar ein paar Schneeflocken.

Bockenem. Im Ambergau ist einiges los. Auch zur Winterzeit. Überall in den Dörfern gibt es adventliche und weihnachtliche Events. Weihnachtsfeiern der Vereine, Besinnliches und Festliches in den vielen schönen Dorfkirchen gehören ebenso dazu, wie soziale Aktionen und besondere kulturelle Angebote.

Das gilt auch für die Kernstadt Bockenem. Erneut haben sich unter der Federführung der AG Buchholzmarkt Menschen zusammengetan, um in der Ambergaumetropole die Winterzeit besonders zu gestalten. Zentrum ist dabei der große Buchholzmarkt in der Mitte der Stadt. „Auch in der Advents- und Weihnachtszeit wollen wir zeigen, dass dieser Platz das Herz der Stadt ist“, meint Siegfried Berner von der Arbeitsgemeinschaft, die er zusammen mit Claus-Ulrich Heinke vom KulturLaden Bockenem in Bewegung hält.  So haben sich engagierte Bürgerinnen und Bürger zusammengefunden, um adventliche Akzente zu setzen und stimmungsvolle Angebote zu machen.

Schon seit einigen Tagen konnte man beobachten, wie Mitarbeiter der Stadt die traditionellen Hütten für das Weihnachtsdorf aufbauten. Unter der Regie von Susanne Meyer von der Freiwilligen-Agentur „Miteinander im Ambergau – MIA“ werden jeden Donnerstag und Freitag von 16 bis 20 Uhr Vereine und Initiativen das Dorf mit Leben füllen. Festliche Eröffnung dieses beliebten Treffpunktes ist am Donnerstag, 29. November, um 16 Uhr. Am Freitag, 30. November, gibt es dann ein besonderes Dorf-Highlight. Die Spiele-Spezialisten des Vereins „Treppenterrier“ kommen, um ab 17 Uhr Erwachsene und Kinder zu pfiffigen Spielen einzuladen. Dieser besondere Dorfabend klingt um 20 Uhr mit einer Nachtführung aus. Der Stadtheimatpfleger Dieter Rüdiger zeigt dann spannende Orte der Stadt bei nächtlicher Atmosphäre.

Das Dorf und der ganze Platz sind von Weihnachtsbäumen umgeben. Gestiftet wurden sie erneut von Familie Fischer aus Wohlenhausen. Und die Bäume sind sehr hübsch geschmückt worden. „Es ist toll, dass die Kinder der Grundschule Bockenem und der MIA schon seit Wochen den Baumschmuck für den Buchholzmarkt basteln“, meint Claus-Ulrich Heinke. Heute werden wieder viele Kinder den Platz mit über 500 Sternen und glitzernden Geschenkpäckchen die Bäume verschönern. „Es sind allerdings Luftpakete. Sie haben keinen Inhalt. Mitnehmen lohnt sich nicht“, weist lachend eine der pädagogischen Mitarbeiterin der Ganztagsbetreuung der Schule hin.

Auch in diesem Jahr freuen sich Melinda Rauer und Katrin Kraus darüber, dass Familien und Geschäfte zum „Lebendigen Adventskalender“ einladen. Feierliche Eröffnung ist am 1. Dezember um 17 Uhr im adventlich geschmückten Rathaus. Danach kann man sich jeden Tag um 17 Uhr bei den unterschiedlichen Gastgebern treffen. „Singen, eine Geschichte erzählen und Klönen bei Gebäck und Getränk gehören einfach dazu“, erklärt Katrin Kraus.
Nach jedem Weihnachtsfest gibt es Geschenke, die man gar nicht haben wollte und gerne wieder loswerden würde. Dazu bietet der Brauch des Schrottwichtelns eine herrlich amüsante Gelegenheit. „Damit könnten wir zum Abschluss der Weihnachtszeit eine witzige neue Bockenemer Tradition begründen“, schlug die Vorsitzende des Vereins für Heimatkunde Maike Becker bei einer der Arbeitssitzungen vor. Gesagt und von der Arbeitsgemeinschaft beschlossen. So kann man am Sonntag, 6. Januar, um 15 Uhr zum Haus am Papenberg (AWO) kommen und hübsch eingepackte Dinge in den Ringtausch geben. Dabei müssen es nicht nur ungeliebte Weihnachtsgeschenke sein. Sicher gibt es auch Dinge, die man immer schon mal loswerden wollte. An diesem Nachmittag wäre dazu eine günstige Gelegenheit.

Das sind die Aktivitäten, die von der Arbeitsgemeinschaft geplant worden sind. Es gibt aber noch viel mehr zu erleben. „Darüber soll der Flyer Auskunft geben, den die Arbeitsgemeinschaft für dieses Jahr zusammengestellt hat“, sagt der Vorsitzende des Gewerbevereins Bockenem. In dem liebevoll gestalteten Flyer finden sich zum Beispiel auch die Nikolausfahrten Bornum-Bockenem-Derneburg mit einem historischen Zug der Reichsbahn von 1930 oder auch das beliebte Turmblasen am 1. Weihnachtstag um 16.30 Uhr an und in der Pankratiuskirche. Der KulturLaden lädt jeden Donnerstag im Advent um 15 Uhr ein zum „Zuhören, Klönen, Teestube“. Und freitags kann man den Turm der St.-Pankratius-Kirche besteigen zu „Musik und Text im Turm“. Musikalische Erlebnisse verschafft am 3. Advent Kantor Christoph Pannek mit seinem großen Adventskonzert. Und wer einen besinnlichen Ausklang der Weihnachtszeit erleben will, ist am Sonntag, 6. Januar, zur „Ökumenischen Musik bei Kerzenschein“ um 17 Uhr in die Clemenskirche Bockenem eingeladen.

So zeigt sich die schöne Fachwerkstadt an der Nette auch in der Winterszeit als lebendiges Gemeinwesen, in dem es angenehm ist, zu leben.cuh

Bockenem

Beim Musikprojekt für Kinder sind auch die Senioren gerne dabei