Fahrzeugbrand auf der A 7 ­– Fahrer kann sich in Sicherheit bringen

Hinter der Anschlussstelle Bockenem bricht in einem BMW ein Feuer aus

Als die Einsatzkräfte aus Bockenem eintrafen, stand der Pkw trotz Löschversuchen von Augenzeugen bereits in Vollbrand.

Bockenem. In den frühen Abendstunden des Sonntags kam es um 19.39 Uhr zu einem Pkw-Brand auf der A 7. Ein 19-jähriger Mann aus Bremen befuhr mit seinem BMW die Autobahn in Fahrtrichtung Norden. Kurz nach der Anschlussstelle Bockenem bemerkte der Fahrer einen Leistungsverlust, sein Fahrzeug zeigte ihn eine Überhitzung an. Daraufhin brachte er sein Fahrzeug auf dem Standstreifen zum Stehen. Im selben Moment stieg aus dem Motorraum Rauch auf. Andere Fahrzeugführer die das sahen, hielten an, und versuchten mit Feuerlöschern Hilfe zu leisten und den Brand einzudämmen, was jedoch nicht gelang. Zeitgleich wurde ein Notruf abgesetzt.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der BMW bereits in Vollbrand. Das Fahrzeug wurde unter Einsatz von Wasser und Schaum gelöscht. Personen wurden nicht verletzt, am Fahrzeug entstand allerdings Totalschaden. Während der Löscharbeiten blieb die A 7 in Nordrichtung voll gesperrt, während der Aufräum- und Bergungsarbeiten wurde der linke Fahrstreifen für den Verkehr freigegeben. Es bildete sich ein Rückstau bis über die Anschlussstelle Bockenem hinaus. Im Einsatz waren die Autobahnpolizei und die Feuerwehr Bockenem.red

Bockenem

Hoffnung auf Fördergelder

„Angelika“ ist wieder eine besondere Attraktion

Es dauert noch ein wenig